Eschweiler - Um hilfreiche Ideen sind die Indestädter nicht verlegen

Radarfallen Bltzen Freisteller

Um hilfreiche Ideen sind die Indestädter nicht verlegen

Von: thd
Letzte Aktualisierung:
Viele schöne Pakete brachten
Viele schöne Pakete brachten die Bürger ins Gemeindezentrum, um die Weihnachtskistenaktion zu unterstützen: Waltraut Gessen, Klaus Wagner, Anneliese Küpper, Josef Deutz, Wolfgang Seehofer und Karin Schmaling nahmen die Kisten mit großer Freude entgegen. Foto: Theres Dickmeis

Eschweiler. Ein Päckchen nach dem nächsten füllt den Raum. Die Tische sind schnell zugestellt und der Platz darunter wird auch immer weniger. In der Ecke türmen sich Spielsachen, obwohl nur nach Lebensmitteln gefragt wurde.

Mehl, Zucken, Konservendosen, aber auch das ein oder andere Fläschchen Wein und Sekt, Säfte und vor allem viel Schokolade füllen die Kisten. Die Aktion „Weihnachtskiste” der Tafel in Nordrhein-Westfalen, des WDR und unserer Zeitung war wieder ein großer Erfolg und beschert vielen Familien ein schönes und würdiges Weihnachtsfest.

Erstmals fand die Aktion im Gemeindezentrum St. Michael statt. Dadurch konnte die Tafel am Langwahn weiterhin geöffnet bleiben. Die neuen Räume boten der Aktion viel Gutes. Auf langen Tischen standen die zahlreichen Pakete. Aber auch unter den Tischen und an den Wänden stapelten sich am Montag von 9 bis 18 Uhr die vielen Kisten, die am Dienstag verschenkt wurden.

„Wir haben dieses Jahr besonders schöne Pakete bekommen! Das Engagement, das uns entgegenkommt, ist beeindruckend”, dankte Anneliese Küpper, die Tafel-Vorsitzende, den Helfern. „Bei diesem Ergebnis muss man einfach dankbar sein!” Die Päckchen wurden Dienstag in zwei Etappen verteilt. Die erste Gruppe konnte sich von 9 bis 13 Uhr ihre Kisten abholen. Die zweite Gruppe dann bis 18 Uhr. Und der Ansturm war wie in jedem Jahr riesig. Die neuen Räumlichkeiten hatten dabei einen positiven Nebeneffekt, da das Foyer für alle einen Platz zum Warten bot und durch die zentrale Lage viel besser erreichbar war.

Viele Gruppen helfen mit

Die Aktion wird jährlich von vielen gemeinschaftlichen Gruppen unterstützt. „Es freut uns immer sehr, dass die Schulen und Kindergärten einen großen Teil beitragen”, erklärte Anneliese Küpper. „Und auch die Weight Watchers haben sich im zweiten Jahr beteiligt. Ihr Gewicht, das sie im letzten Jahr abgenommen haben, haben sie in Lebensmittel abgegeben.” Insgesamt waren das 230 Kilo. Viel Gewicht für viele Lebensmittel - eine tolle Leistung.

Aber auch das städtische Gymnasium Eschweiler, das Kinder- und Familienzentrum St. Marien, der Kindergarten Röhe, die katholischen Grundschulen Röhe und Weisweiler, die Gesamtschulen Langerwehe und die Waldschule sowie das Berufskolleg Eschweiler brachten viele Kisten vorbei, die sie gemeinsam in den Einrichtungen gesammelt haben. Jeder einzelne Spender war wichtig, da es auch genug Pakete für jeden Bedürftigen geben musste.

Auch Rudi Bertram dankte den Bürgern für die Solidarität vor allem in der Weihnachtszeit. „Es gibt leider immer noch genug Bürger, die auf die Hilfe der Tafel angewiesen sind”, erklärte der Bürgermeister. Von dem Erfolg der Aktion machte er sich auch selber ein Bild im Gemeindezentrum. Die vielen Kisten, die immer mehr und mehr wurden, waren ein schönes Zeichen der Bürger - denn jedes einzelne ist bepackt mit Nächstenliebe und Solidarität für Menschen aus der eigenen Stadt. Und was wäre schon ein Weihnachtsfest ohne ein paar Leckereien?
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert