Eschweiler - Ulf Hegewald stellt Skulpturen aus: Freies Spiel der Gedanken

Ulf Hegewald stellt Skulpturen aus: Freies Spiel der Gedanken

Letzte Aktualisierung:
engert
engert

Eschweiler. „Remix” - neu gemischt hat Ulf Hegewald seine Arbeiten für die Ausstellung in der Galerie Art Engert, die vom 15. Juni bis zum 10. August stattfindet. Hegewald ist ein langjähriger Künstler der Galerie Art Engert , schon mehrmals hat er seine Arbeiten - digitale Zeichnungen und Skulpturen - präsentiert.

Die Skulpturen waren jedoch bisher nur in den Räumen der Galerie ausgestellt, waren also meist von geringerer Dimension.

Nun wird Ulf Hegewald zu seinem 70. Geburtstag Arbeiten im Außenbereich der Galerie zeigen, große Arbeiten für Parklandschaften, für den öffentlichen Bereich aber auch für die Gartengestaltung geeignet.

Ulf Hegewald ist zunächst und zu allererst Bildhauer. Und es ist nicht besonders verwunderlich, dass die Vorgaben für seine Skulpturen aus der Welt seines erlernten Berufes, der Architektur. Klarheit der Formen einerseits, aber auch ihre Vielgestaltigkeit sind Kennzeichen seiner Arbeiten.

Gebrannter Ton ist sein Material. Das helle Rotbraun zeigt seine Verbundenheit mit der mediterranen Landschaft, die geometrischen Formen lassen die Handschrift des Architekten erkennen. Kunstwerke die harmonisch und ausgewogen sind und sich immer ohne Bruch in das gewählte Umfeld einfügen. So tritt der Bildhauer Ulf Hegewald uns gegenüber.

Geboren 1942 in Merseburg/Saale, studierte er von 1962 bis 1969 Architektur an der RWTH Aachen und beschäftigte sich parallel mit Malerei, Zeichnung und Plastik. Er erhielt eine Reihe von Auszeichnungen darunter den Förderpreis der Stadt Aachen für bildende Kunst (1976), den Elisabeth-Schneider-Preis Freiburg (1986) sowie einen Studienaufenthalt in der Villa Romana in Florenz (1985). Eine Vielzahl seiner Arbeiten ist im öffentlichen Raum sowie in öffentlichen und privaten Sammlungen zu finden.

Der Künstler-Architekt Ulf Hegewald will mit seinen Skulpturen Räume gestalten. Die Anordnung gleicher aber auch unterschiedlicher Skulpturen zueinander im Raum, und zwar in geschlossenen Räumen als auch im freien Raum, in der Natur, ist sein Anspruch. „ Er träumt davon, sich von den Gesetzten der Physik, von Schwerkraft und Gewicht zu lösen. Raum und Körperlichkeit gibt er auf zugunsten reiner Flächigkeit. Er löst sich von der Beschaffenheit der Materialien, um sich ganz auf Form, Rhythmus, Bewegung, das freie Spiel der Gedanken zu konzentrieren.” (Hegewald)

Eine neue Ausdrucksform

Doch bedarf der Bildhauer immer der Vorbereitung seines Werkes durch die Zeichnung und bei solch geometrischen Figuren wie Hegewald sie formt, der konstruktiven Zeichnung. Dies hat Ulf Hegewald zu einer neuen künstlerischen Ausdrucksform geführt, der digitalen Zeichnung. Etwa seit 2001 beschäftigt er sich mit der Erstellung von computerbasierten Zeichnungen unter Einsatz von Planungssoftware. Die neuen Möglichkeiten, die sich hier dem Künstler bieten, nutzt Hegewald immer stärker. Und je mehr er sich damit beschäftigt, desto mehr verlassen seine Zeichnungen die eingefahrenen Pfade des Konstruktiven, sie verlassen den Zwang der geometrischen Form und nehmen den Ausdruck des Surrealen an. Immer weniger Konstruktives immer mehr Phantasievolles, Bildhaftes zeigt sich.

Die Galerie Art Engert lädt fürFreitag, 15. Juni, von 19 bis 21 Uhrzur Vernissage und zur Gartenparty zum 70. Geburtstag von Ulf Hegewald ein Die Einführung spricht Dr. Dagmar Preising, Suermondt-Ludwig-Museum Aachen. Die Galerie ist dienstags bis freitags von 13 bis 19 Uhr geöffnet, samstags nach Vereinbarung
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert