Über 1400 Triathleten beim Indeland-Triathlon

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
7934594.jpg
Über 1400 Triathleten stürzten sich bei 20,5 Grad Wassertemperatur in die Fluten des Blausteinsees. Foto: Irmgard Röhseler

Eschweiler. Thomas Hellriegel sprintete als erster nach 1,9 Kilometer (Mitteldistanz) aus dem Wasser. Von Erschöpfung war bei dem erfolgreichsten deutschen Triathleten über die Langdistanz nichts zu spüren.

Frisch wie der junge Morgen lief er durchs Ziel, um sich wenige Minuten später aufs Rad zu schwingen. Über 1400 Triathleten gingen Sonntagmorgen beim 7. Indeland-Triathlon an den Start und stürzten sich bei 20,5 Grad Wassertemperatur in die Fluten des Dürwisser Blausteinsees. Ein imposantes Bild, das man nicht alle Tage zu sehen bekommt. Und alle Sportler hatten das eine Ziel: die Strecke so gut und schnell wie möglich zu bewältigen.

Zum größten Teil in Neoprenanzüge eingepackt, mit Taucherbrille und Badekappe ausgestattet, mussten die Anwärter der Volksdistanz 500 Meter schwimmen, im Bereich der Kurzdistanz waren 1,5 Kilometer zu bewältigen und für die Mitteldistanzler standen satte 1,9 Kilometer an. Dabei schwammen die Athleten erstmals eine andere Strecke, nämlich parallel zum Seeufer. Dabei konnten sie vom dortigen Windschatten profitieren und besser von den zahlreichen Zuschauern angefeuert werden. Direkt im Anschluss erkundeten die Sportler das Indeland auf dem Rad. Die Laufstrecke absolvierten sie dann traditionell in Aldenhoven. Dort fand dann auch im Römerpark die Siegerehrung statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert