U9-Turnier: Top-Teams senden ihre Jung-Asse nach Hehlrath

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
benefizcup3_
Freuen sich, wieder eine ganze Reihe an europäischen U9-Top-Mannschaften am Hehlrather Maxweiher begrüßen zu dürfen: die Organisatoren um den Vorsitzenden Guido Esser (2. von rechts), die Sponsoren und auch einige Kicker des hochkarätig besetzten Sportfreunde-Benefiz-Cups. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. „Das ist nicht nur ein Fußballturnier, sondern es steckt stets ein toller karitativer Zweck dahinter”, ist Jürgen Classen stolz darauf, bereits zum 7. Mal als Sponsor dabei zu sein. Zum 10. Mal veranstalten die Sportfreunde Hehlrath ein großes U9-Turnier mit Top-Mannschaften aus ganz Europa.

Und wie jedes Jahr, kommen auch diesmal die Einnahmen einem guten Zweck zugute: Die Intensivstation des St.-Antonius-Hospitals soll vom Cup der kleinen Kicker profitieren.

Los geht es mit dem „Allianz Meiß & Classen/VR-Bank-Benefiz-Cup 2009” am Samstag, 12 September, um 14 Uhr. Im Qualifikationsturnier spielen mit der 1. Jugendfußballschule Köln, dem FC Düren-Niederau, Concordia Oidtweiler, GW Mausbach, dem SV Alemannia Mariadorf, dem JSV Baesweiler, der DJK Rasensport Brand und dem SV Blau-Weiß Alsdorf gleich acht Mannschaften um drei heiß begehrte Plätze in der Endrunde.

„Das ist in diesem Jahr neu und ein noch größerer Anreiz für die Mannschaften aus der Region”, erklärt Sportfreunde-Vorsitzender Guido Esser, dass erstmalig ein Trio den Sprung in die nächste Runde schafft.

Auch ohne Ajax Spitze

Zum Hauptturnier am Sonntag, 13. September, warten in Gruppe A dann mit den Gastgebern aus Hehlrath, den niederländischen Gästen von Feyenoord Rotterdam, den U9-Kickern des 1. FC Köln und dem Fohlen-Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach starke Teams auf den Zweiten der Qualifikation. In Gruppe B treffen sowohl der Quali-Sieger als auch der Dritte auf Bayer 04 Leverkusen, den FC Schalke 04 und den Gast mit der längsten Anreise, Legia Warschau.

Traditionell spielt das Orchester der Freiwilligen Feuerwehr zu Beginn um 11.15 Uhr die Nationalhymnen der drei teilnehmenden Länder. „Wir freuen uns einfach, wieder ein so hochklassiges Turnier am Maxweiher veranstalten zu können”, kann es Guido Esser beim Blick auf das Teilnehmerfeld gut verkraften, dass Titelverteidiger Ajax Amsterdam dieses Mal nicht dabei ist.

Seit 90 Jahren gibt es nun die Sportfreunde Hehlrath, seit zehn Jahren den Benefiz-Cup. „Da blicken wir mit Stolz auch auf zehn Jahre Hilfe und Unterstützung von karitativen Organisationen”, nennt Esser mit der Kinder-Dialysestation in Köln, dem Projekt „Gemeinsam für Afrika” von BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken oder dem Verein Zartbitter nur einige Beispiele.

Dieses Jahr bleibt die Spende in Eschweiler. „Viele Hehlrather und Sportfreunde mussten in diesem Jahr ins Eschweiler Krankenhaus und somit auch auf die Intensivstation. Viele Freunde und Mitglieder - hier dürfen wir vor allem Josef Eiselein nennen, der unseren Verein noch mit Mauerarbeiten am neuen Vereinsheim unterstützte - haben wir leider für immer verloren. Aber viele Menschen wurden durch die ärztliche Kunst gerettet”, erzählt Esser.

Und wenn das international besetzte U9-Turnier - in dieser Form einmalig in der Region - auf die Zielgerade einbiegt, wird ein Silbermedaillen-Gewinner aus Peking auf jeden Fall dabei sein. „Turmspringer Sascha Klein hat sein Kommen zur Siegerehrung bereits zugesagt”, erwarten Esser und Co. sportliche Prominenz am Maxweiher. Und auch ein bekannter Fußballer wird wohl den Weg nach Hehlrath finden. Ein Grund mehr, zum U9-Cup der Sportfreunde zu kommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert