Eschweiler - Turnierleitung benötigt den Rechenschieber

WirHier Freisteller

Turnierleitung benötigt den Rechenschieber

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
11644525.jpg
Die beiden besten C-Jugendmannschaften der Indestadt: Im direkten Vergleich setzte sich Stadtmeister Germania Dürwiß (rechts) allerdings deutich mit 5:0 gegen „Vize“ SC Berger Preuß durch (oberes Bild). Mit jeweils vier Siegen und einer Niederlage gingen die E-Junioren von Stadtmeister Sportfreunde Hehlrath (Mitte), die Zweitplatzierten Bergrather Falken (rechts) und die Dürwisser Germanen als Dritte über die Ziellinie (unten). Foto: Andreas Richter
11644519.jpg
Starke Kicker: Die F-Junioren von Stadtmeister Germania Dürwiß (Mitte), des Vize SCB Laurenzberg (links) und vom Drittplatzierten SC Berger Preuß zeigten großartige Leistungen und begeisterten das Publikum. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Zwei Erfolge des Ausrichters FC Germania Dürwiß sowie ein weiterer Titel für die Sportfreunde Hehlrath – so die Bilanz des zweiten Turniertages der Jugendfußball-Hallenstadtmeisterschaften der Sparkasse, der über weite Strecken sehenswerten und spannenden Sport bot, andererseits aber zum Abschluss während des C-Jugendturniers unter vollkommen überzogenen Emotionen, die sich von der Tribüne letztlich auch auf das Spielfeld übertrugen, litt.

Am Sonntagabend hatten sich schließlich sowohl die F- als auch die C-Junioren der Germania in die Siegerliste eingetragen. Des Weiteren feierten die E-Jugendlichen der Sportfreunde Hehlrath, deren A-Jugend am Eröffnungstag ebenfalls triumphiert hatte, ihren Stadtmeistertitel.

Es war ein spannender Drei- bis Fünfkampf, der sich am Sonntagvormittag in der gut besuchten Kaiserhalle beim Turnier der F-Junioren entwickelte. Sechs Teams traten im Modus „Jeder gegen Jeden“ an und nach zwei Spielrunden fanden sich der SCB Laurenzberg (5:2 gegen Bergrath sowie 6:0 gegen Rhenania Eschweiler) und die Sportfreunde Hehlrath (4:1 gegen Rhenania Eschweiler sowie 2:0 über den SC Berger Preuß) mit sechs Punkten an der Tabellenspitze wieder.

Dahinter lauerten mit vier Zählern auf dem Konto die jungen Dürwisser Germanen, die in der dritten Spielrunde im Duell gegen Hehlrath einen Blitzstart hinlegten, nach einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung mit 4:2 gewannen und somit ebenfalls Ambitionen auf Platz eins anmeldeten. Zumal der SCB unmittelbar zuvor gegen den SC Berger Preuß mit 2:3 den Kürzeren gezogen hatte.

Überhaupt die Preußen! Mit zwei 0:2-Niederlagen in das Turnier gestartet, sah es beim 0:2-Zwischenstand gegen Laurenzberg ebenfalls nicht gut aus. Doch dann platzte der Knoten: Die Partie gegen den SCB wurde nach einer Aufholjagd mit 3:2 gewonnen, anschließend folgten Siege gegen Rhenania Eschweiler (4:0) und im letzten Turnierspiel über Falke Bergrath, so dass in der Endabrechnung Platz drei vor eben diesen Falken, die die Konkurrenz mit einer Niederlage begannen und abschlossen, in den Spielen zwei bis vier jedoch sieben Punkte einfuhren, heraussprang.

Das Gegenstück zum SC Berger Preuß bildeten die Sportfreunde Hehlrath, die nach gutem Start in ihrer dritten Partie vom Blitzstart der Germanen kalt erwischt wurden, danach nicht mehr in die Spur zurückfanden und auch gegen Bergrath (0:3) und Laurenzberg (0:2) unterlagen. Die Vorentscheidung in Sachen Turniersieg fiel in Spielrunde vier, in der sich die Germania und der SCB 1:1 trennten. Anschließend bezwang Dürwiß die sich nach Kräften wehrende Eschweiler Rhenania mit 3:0. Der Stadtmeistertitel war unter Dach und Fach.

Hatte das F-Juniorenturnier bereits spannende und ausgeglichene Partien auf gutem Niveau geboten, so benötigte die Turnierleitung nach Abschluss des E-Jugendturniers einen Rechenschieber. Denn nach insgesamt 15 Partien standen drei Mannschaften mit zwölf Zählern punktgleich an der Spitze. Schließlich hatten die Sportfreunde Hehlrath mit 17:2 Toren denkbar knapp das beste Ende für sich.

Auf den Plätzen folgten Falke Bergrath mit 17:3 Treffern und Germania Dürwiß mit einem Torverhältnis von 13:2. Den Grundstein zum späteren Turniersieg legten die Sportfreunde bereits im Eröffnungsspiel des Turniers, das sie mit 2:0 gegen die Falken gewannen. Danach ging es im Gleichschritt weiter. Hehlrath setzte sich gegen Laurenzberg (4:0), den Eschweiler FV (6:1) sowie den SC Berger Preuß (5:0), der mit der deutlich jüngsten Mannschaft (alle Spieler Jahrgang 2006) des Wettbewerbs angetreten war, jeweils klar durch. Bergrath zog mit Erfolgen über Dürwiß (1:0), Berger Preuß (6:0) und Laurenzberg (2:0) nach und brachte sich durch den abschließenden 8:1-Kantersieg über den EFV auch in Sachen Torverhältnis in Reichweite.

Doch nun hieß es für die Falken, die Partie zwischen Hehlrath und Dürwiß abzuwarten. Die Germanen waren mit einem 4:0 über Berger Preuß in das Turnier gestartet und hatten nach der Niederlage gegen Bergrath in den Duellen mit dem SCB (6:0) und dem EFV (2:1) jeweils dreifach gepunktet. Um selber noch Turniersieger zu werden, wäre nun allerdings ein Kantersieg über die noch verlustpunktfreien Hehlrather Sportfreunde notwendig gewesen. Ein unmögliches Unterfangen. Dennoch warfen die Germanen alles in die Waagschale. Am Spielfeldrand kam es zu der ungewöhnlichen Konstellation, in der die Falken den Germanen die Daumen drückten. Und tatsächlich entschied Dürwiß das Duell mit 1:0 für sich. Allerdings um zwei Tore zu knapp, um Bergrath zum Stadtmeistertitel zu verhelfen. Diesen durften die Sportfreunde feiern!

Den Abschluss eines langen Fußballtages bildete das Turnier der C-Junioren, bei dem fünf Mannschaften an den Start gingen. Und obwohl Germania Dürwiß als Erster und der SC Berger Preuß auf Rang zwei die Konkurrenz punktgleich beendeten, lag in Sachen Turniersieg kaum Spannung in der Luft. Die keinesfalls vollends überzeugenden Germanen zeigten sich in ihren ersten drei Turnierauftritten nämlich ihren Gegnern überlegen, gewannen gegen den SCB Laurenzberg (5:1 nach 0:1), den SC Berger Preuß (5:0) sowie die Sportfreunde Hehlrath (4:1) deutlich und standen vor dem letzten Turnierspiel gegen Bergrath als Stadtmeister so gut wie sicher fest. Erst eine Germania-Niederlage mit 13 (!) Toren Unterschied hätte den Berger Preußen Rang eins beschert.

Die von den Trainern Ralf Storms und Dieter Schmitz betreuten Preußen hatten sich zuvor mit disziplinierten Auftritten, klugem Spiel und konsequenter Chancenauswertung Erfolge über Hehlrath (3:0), Bergrath (2:1) und Laurenzberg (1:0) verdient. Warum nun die abschließende Partie zwischen den Germanen und Falken, für die Platz drei noch im Bereich des Möglichen lag, von Beginn an in einer vor allem von außen hereingetragenen aggressiven Atmosphäre ausgetragen wurde, bleibt nur schwierig nachzuvollziehen. Auf dem Spielfeld nutzten die Falken die wenig überzeugende Vorstellung der Germanen zu einem auf den Zuschauerrängen lautstark bejubelten 3:1-Sieg, der ihnen tatsächlich noch Platz drei einbrachte. Aus welchem Grund sich der Germania-Vorsitzende Frank Dickmeis, der bei einigen Spielen, so auch der letzten Partie, als Schiedsrichter fungierte und sich dabei nicht überraschend als nicht unfehlbar zeigte, sich nach dem letzten Schlusssignal von einem die Halle verlassenden Zuschauer als „Abschaum des Fußballs“ beschimpfen lassen musste, ließ so manchen Beobachter ratlos zurück. Nicht zuletzt auch Sparkassen-Mitarbeiter Stephan Theissen, der, wie seine Kolleginnen Elisabeth Sommer und Marion Plum zuvor, die Siegerpokale überreichte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert