Turnier mit Gästen aus Polen und Belgien

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
14521253.jpg
Eng am Mann bleiben die U13-Junioren der Sportfreunde Hehlrath (rechts) in der Partie gegen den AS Eupen, die die Gastgeber mit 1:0 gewinnen. Verdienter Lohn ist der Einzug in das Halbfinale. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Internationalität war Trumpf am Maifeiertag auf der Sportanlage Maxweiher: Die Sportfreunde Hehlrath richteten Turniere für U11- und U13-Junioren aus und begrüßten mit den polnischen Gästen von Delta Warschau und den Nachwuchskickern des belgischen Erstligisten AS Eupen hochkarätige Jugendfußballer.

Die aus insgesamt 90 Personen (30 Spieler sowie 60 Betreuer und Eltern) bestehende Delegation aus der polnischen Hauptstadt durfte bis zum frühen Abend gleich doppelt jubeln. Im U13-Turnier standen sich im Endspiel Delta I und Delta II gegenüber, wobei die Zweitvertretung am Ende mit 1:0 die Nase vorne hatte.

Beim U11-Turnier kristallisierte sich schnell ein Finale zwischen Delta und dem AS Eupen heraus. Hier standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Letztlich behielt Warschau mit 3:2 nach Neunmeterschießen die Oberhand.

Einen starken Eindruck hinterließen auch die U13-Kicker der Sportfreunde Hehlrath. Zum Auftakt der Gruppenspiele leistete Hehlrath I dem späteren Turniersieger Delta II vehemente Gegenwehr. Dennoch lautete das Endergebnis nach 20 Minuten 0:2.

Nachdem die Mannschaft aus Warschau auch den AS Eupen mit 1:0 bezwungen hatte, kam es im belgisch-deutschen Duell zum „Endspiel“ um den Einzug in die Runde der letzten Vier. Die Sportfreunde hielten nicht nur dagegen, sondern setzten auch eigene Akzente. Und wurden mit dem Führungstreffer belohnt. Diesen 1:0-Vorsprung verteidigte Hehlrath bis zum Schlusspfiff erfolgreich.

In der anderen Vorrundengruppe unterlagen die Sportfreunde II der Erstvertretung von Delta mit 0:2 und mussten die folgende Partie gegen die Spielvereinigung Straß, die zuvor den Polen ein torloses Remis abgetrotzt hatte, gewinnen, um in die Vorschlussrunde einzuziehen. Die Gastgeber siegten schließlich durch einen fulminanten Schuss in den Winkel kurz vor Schluss mit 1:0.

Leider zog dieses Resultat den Wermutstropfen eines ansonsten gelungenen Turniertages nach sich: Die Verantwortlichen aus Straß reklamierten unmittelbar nach dem Abpfiff lautstark, dem Hehlrather Treffer sei ein Foulspiel vorausgegangen. Einer der Betreuer schritt heftig gestikulierend auf den von den Sportfreunden gestellten Schiedsrichter zu. Es kam zu Körperkontakt und vor den Augen zahlreicher Jugendfußballer und weiterer Kinder zu einem Handgemenge.

Die anschließenden Halbfinalbegegnungen lauten nun Delta II gegen Sportfreunde II sowie Delta I gegen Sportfreunde I. Die sehr starke Zweitvertretung aus Warschau ließ den Hehlrathern beim 6:0 keine Chance. Wesentlich ausgeglichener verlief die Partie der beiden Erstvertretungen.

Die Sportfreunde zeigten ihre Qualität, mussten den Delta-Kickern aber schließlich doch nach einem knappen 0:1 den Vortritt lassen. So kam es zu zwei vereinsinternen Endspielen: Die Sportfreunde I bezwangen im kleinen Finale die eigene zweite Mannschaft mit 1:0. Delta II errang kurz darauf die Goldmedaille durch ein 1:0 über Delta I.

Beim U11-Turnier am Nachmittag gingen neben den Sportfreunden mit Stadtmeister Falke Bergrath und Germania Dürwiß zwei weitere Vertreter der Indestadt an den Start. Den Sprung in das Halbfinale schaffte allerdings keine Mannschaft des Trios.

Die Gastgeber unterlagen Delta Warschau mit 0:4 und zogen auch gegen Borussia Freialdenhoven mit 0:3 den Kürzeren, hielten sich dafür aber im abschließenden Gruppenspiel gegen den TuS Langerwehe mit 2:0 schadlos. Auch die Germanen und Falken starteten mit Niederlagen in das Turnier.

Dürwiß war beim 0:10 gegen Eupen chancenlos, Bergrath unterlag Warschau II mit 0:2. Im Derby setzten sich dann die Falken mit 4:0 durch und wahrten somit die Chance auf den Einzug in die Runde der letzten Vier. Dazu wäre allerdings ein Sieg über den AS Eupen, der am zweiten Gruppenspieltag Delta II mit 1:0 bezwungen hatte, notwendig gewesen.

Der Nachwuchs des belgischen Erstligisten gewann mit 4:0 und zog nach einem 6:1-Halbfinalsieg über Borussia Freialdenhoven in das Endspiel ein, wo Delta I nach einem 3:1-Erfolg über Delta II wartete. Ein Spiel auf Augenhöhe, das erst im Neunmeterschießen seinen Sieger fand.

Warschau hatte das Quäntchen Glück auf seiner Seite und triumphierte mit 3:2.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert