Trierer Immobilienunternehmen kauft Kabelwerk-Gelände

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
6786906.jpg
Direkt am Autobahnzubringer Dürener Straße gelegen: das einstige Prysmian-Gelände (linke Bildhälfte), das jetzt mit neuen Nutzern wiederbelebt werden soll. Foto: Rudolf Müller

Eschweiler. Genau ein Jahr ist es her, dass die Firma Prysmian ihr Kabelwerk an der Dürener Straße stilllegte und 160 Mitarbeiter ihrer Arbeitsstellen beraubte. 126 Jahre lang waren bis dahin hier Kabel gefertigt worden; Spezialkabel, die sich in Nischen des Weltmarkts behaupteten. Vor zwölf Jahren ging das Lynenwerk in die Fa. Faber über, die 2008 an Prysmian verkaufte.

Von 280 Mitarbeitern blieben bald nur 160 übrig. Ende vergangenen Jahres gingen endgültig die Lichter aus.

Jetzt startet das traditionsreiche Industriegelände in eine neue Zukunft: Das Trierer Immobilienunternehmen Triwo, eine inhabergeführte Familienaktiengesellschaft mit mehr als 40-jähriger Erfahrung, hat das Gelände vor wenigen Tagen gekauft und will es im kommenden Jahr vermarkten. Das Areal misst rund 160.000 Quadratmeter, davon etwa 50.000 Quadratmeter Gebäudenutzfläche. Hier sollen vornehmlich Industriebetriebe angesiedelt werden, wünscht sich Bürgermeister Rudi Bertram: Werte schaffende Arbeitsplätze.

Das habe Peter Adrian, für das Eschweiler Projekt zuständiges Vorstandsmitglied von Triwo, ihm auch zugesagt, betont Bertram. Adrian selbst ist guter Dinge, dabei schon im kommenden Jahr einige Erfolge erzielen zu können. Die Voraussetzungen sollen in Kürze geschaffen werden: „Wir werden teilweise neu bauen, teilweise aber auch Altbaubestand renovieren. Ein genaues Konzept wird noch erarbeitet. Aber ich bin sicher: Da lässt sich einiges recht schnell realisieren.“

Die Triwo-AG besitzt einen eigenen Immobilienbestand mit über 850.000 Quadratmetern Mietflächen sowie eigenen Grundbesitz mit rund 6,5 Millionen Quadratmetern Grundstücksflächen. Mehr als 1300 gewerbliche Unternehmen mit ca. 12.000 Mitarbeitern sind Mieter der Triwo.

Das Trierer Unternehmen ist auch in der Region nicht unbekannt: Triwo vermarktet auch den Technopark Aachen – das frühere Philips-Gelände mit ca. 320.000 Quadratmetern Grundstücksfläche und rund 130.000 Quadratmetern Gebäudenutzfläche. Wie der Technopark Aachen verfügt auch das Prysmian-Areal über hervorragende Verkehrsanbindungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert