Treffpunkt mit Punsch und Glühwein

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
13634108.jpg
Weihnachtliches Flair auf dem Marktplatz: Der 3. Weihnachtsmarkt lockte am Wochenende zahlreiche Besuchen an. Foto: Patrick Nowicki
13634132.jpg
Eröffneten am Freitag gut gelaunt den Weihnachtsmarkt in Eschweiler: Die Macher des Budenzaubers mit dem Vorsitzenden des Citymanagement-Vereins, Klaus-Dieter Bartholomy (am Mikro).

Eschweiler. Wer am Wochenende über den Markt schlenderte und etwas vorweihnachtliches Flair einatmete, der konnte fast nicht glauben, was Claus-Dieter Bartholomy bei der Eröffnung am Freitagnachmittag durchs Mikrofon gesagt hatte: „50 Prozent der Inde­städter wissen noch gar nicht, dass auch in Eschweiler ein Weihnachtsmarkt stattfindet.“

Der Vorsitzende des Citymanagement-Vereins wird sicherlich in den folgenden Tagen erfreut bemerkt haben, dass es sich gelohnt hat, mächtig die Werbetrommel für den kleinen Budenzauber auf dem Marktplatz zu rühren. Kein Zweifel: Der dritte Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat sich zum Treffpunkt der Inde­städter entwickelt.

Gelungener Start

Gleich zum Start überließen die Macher des Marktes, Heinz Nießen, Klaus-Dieter Bartholomy, Michael Esser, Ines Tiede und Michael Engelbrecht, nichts dem Zufall. Ein Weihnachtsmann stapfte durch die Reihen und bescherte die Kleinen mit Äpfeln und Schokoweihnachtsmännern – zum Nulltarif. Pünktlich füllte Marktwirt Michael Esser die ersten Tassen mit warmen Glühwein.

Zahlreiche Besucher wanderten durch das 300 Quadratmeter große Zelt, in dem 20 Hobbykünstler Handgefertigtes präsentierten. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ist, der wird dort schnell fündig. Selbst das Wetter passte ins gelungene Bild, das der Eschweiler Weihnachtsmarkt an seinen ersten Tagen bot.

Einige Sponsoren griffen dem Citymanagement-Verein unter die Arme, um den 3. Weihnachtsmarkt zu ermöglichen. Auch die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt.

In Vertretung des Bürgermeisters Rudi Bertram freute sich der Technische Beigeordnete Hermann Gödde, dass „das kleine Pflänzchen sich zu einer kräftigen Pflanze“ entwickelt habe. Zugleich erinnerte er an das vergangene Jahr, als die Baustelle den Weihnachtsmarkt beeinträchtigte. Die Umgestaltung habe sich jedoch gelohnt, betonte er und ergänzte: „Dies kann man auch heute beim Weihnachtsmarkt sehen.“

Neun Tage lang öffnet die kleine Eschweiler Budenstadt täglich ihre Pforten – am 19. Dezember ist Schluss. Dann werden die Weihnachtsbäume, die den Markt derzeit dekorieren und in ein weihnachtliches Flair tauchen, vom Citymanagement-Verein für einen guten Zweck verkauft.

Wer bisher noch keine Zeit hatte, auf dem Weihnachtsmarkt vorbeizuschauen, sollte die Gelegenheit nutzen. Nicht nur die Buden und Hobbykünstler locken an, auch das Programm in den nächsten Tagen kann sich sehen und vor allem hören lassen. Am morgigen Dienstag treten die Bovenberger Musikanten auf. Am Mittwoch, 14. Dezember gehört ab 19 Uhr die Bühne den Trompetern der Kaafsäck, ehe um 20 Uhr Kröetsch weihnachtliche Lieder präsentieren.

Die Bovenberger Musikanten übernehmen die Musik auch am Donnerstag, 15. Dezember, ab 19 Uhr. Der musikalische Nachwuchs zeigt am Freitag, 16. Dezember, ab 16 Uhr, was in ihm steckt: zunächst die Kita „Villa Regenbogen“ Dürwiß, ab 16.30 Uhr Schüler der Don-Bosco-Schule und ab 17 Uhr schließlich der Vokalchor des Städtischen Gymnasiums Eschweiler.

Auch den Samstag, 17. Dezember, eröffnen junge Musiker: Ab 13 Uhr gibt die Trompetenklasse von Matthias Effertz an der Eschweiler Jugendmusikschule weihnachtliche Weisen zum besten. Eine weihnachtliche Lasershow steht um 17 und um 20 Uhr auf dem Programm. Dazwischen wird ab 17.30 Uhr Musik mit Phönix erklingen.

Gemeinden zum Abschluss

Zum Abschluss am Sonntag, 18. Dezember, füllt sich die Bühne am Fuß der Peter-Paul-Kirche wieder mit vielen Kindern: Um 14 Uhr beginnt das Bühnenprogramm der katholischen Kirchengemeinden (mit dem Chor der Realschule Patternhof, den Turmbläsern, der Caritas-Rasselbande, mit dem Kindergarten St. Josef Dürwiß, mit den Sternsingern, mit den Kindergärten St. Theresia und St. Antonius von Padua und mit der OGS Don Bosco, der evangelischen Grundschule sowie den Inde-Singers). Ab 17.30 Uhr übernimmt Phönix wieder die musikalische Untermalung auf dem Markt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert