Eschweiler - Tragwerke Schubert: Der Kreis schließt sich gleich doppelt

Tragwerke Schubert: Der Kreis schließt sich gleich doppelt

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
13782314.jpg
Monika Jonas (links) im Interview mit Herbert Thomé (2. v. l.) zur Eröffnung ihrer Ausstellung im Rahmen der Unternehmensübergabe Tragwerke Schubert. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. Im Unternehmen Tragwerke Schubert wechseln die Generationen. Diplom-Ingenieur Wolfgang Schubert übergibt im feierlichen Rahmen seine Firma der Bauphysik und -Statik an seinen Sohn Malte. Gemäß dem Motto „der Kreis schließt sich“ präsentiert Monika Jonas eine Auswahl ihrer Gemälde bei der Vernissage in den Geschäfts- und Büroräumen Schuberts.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung des Unternehmens Tragwerke Schubert gefolgt, in dem unter dem Motto „der Kreis schließt sich“ ein Generationswechsel bevorstand. Diplom-Ingenieur Wolfgang Schubert hatte das Ingenieurbüro für Baustatik, Tragwerksplanung und Bauphysik, welches im Jahr 1996 in die Kaiserstraße umzog, jahrzehntelang aus- und aufgebaut.

Nun sah er den Moment gekommen, die Geschäftsleitung der Firma in die Hände seines Sohnes zu legen und eröffnete die feierliche Übergabe nach einem Sektempfang mit wenigen, dennoch erwartungsvollen Worten.

Seine Kinder Gerrit und Jana, die mit einem Rück- und Ausblick stolz auf ihre Eltern Wolfgang und Margret und ihren Bruder Malte blickten und schlussfolgernd zu sagen wagten, dass sich der Name Schubert als nächstes in Eschweilers Dynastien einzureihen vermag.

Die kalkulatorische Kompetenz des Unternehmens im Bereich der Baustatik und -Physik traf auf die Kreativität und das künstlerische Schaffen von Monika Jonas. Herbert Thomé stellte die gebürtige Eschweilerin nicht nur vor, sondern lud sie auch zu einem Interview ein. Jonas umriss daraufhin die Entwicklung ihres Schaffensprozesses. So zeichnen sich die großen Gemälde von 1999 durch eher dunkle Töne und eine mystische und spirituelle Erfahrung bei ihrer Betrachtung aus. Ihre aktuelleren Werke erscheinen hingegen energiegeladen und unbeschwerter.

Letztlich schloss sich der Kreis, universelles Symbol der Wiederkehr und des Lebens, an diesem Tag zweimal. Malte Schubert übernahm als Mitglied der Geschäftsführung die Geschicke seines Vaters Wolfgang und Monika Jonas ließ das runde, symbolträchtige Motiv in ihren Werken aufleben. Diese sind bis einschließlich Dienstag, 31. Januar, montags bis freitags, jeweils von 8 bis 17 Uhr, zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert