Torhunger treibt junge Germanen aufs Siegpodest

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
11685126.jpg
Makellose Bilanz: Die B-Junioren des FC Germania Dürwiß setzten sich im entscheidenden Spiel gegen die Sportfreunde Hehlrath knapp mit 2:1 durch und errangen ohne Punktverlust den Stadtmeistertitel. Foto: A. Röchter
11685123.jpg
Starke Nachbarn: Das Finale des D-Jugendturniers war eine Dürwisser Angelegenheit. Am Ende setzten sich die Germanen (rechts) gegen den SCB Laurenzberg durch.

Eschweiler. Die Jugendfußball-Hallenstadtmeisterschaften 2016 der Sparkasse sind Geschichte: Am dritten und abschließenden Turniertag trugen sich sowohl die B- als auch die D-Junioren von Ausrichter Germania Dürwiß in die Siegerliste ein und schraubten damit die Gesamtausbeute der Germania auf vier Titel.

Die B-Jugendkicker besiegten am Sonntag in der Kaiserhalle den Hauptkonkurrenten Sportfreunde Hehlrath im direkten Duell mit 2:1 und behielten im Sechserfeld mit 15 von 15 möglichen Punkten eine weiße Weste. Im Finale der D-Juniorenkonkurrenz kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen der Germania und dem SCB Laurenzberg, der bis dahin eine einwandfreie Leistung abgeliefert hatte, im Endspiel jedoch auch ein wenig dem kräftezehrenden Halbfinale gegen den Eschweiler FV (7:6 nach Neunmeterschießen) Tribut zollen musste, so dass am Schluss ein 4:0 zu Gunsten der Germania zu Buche stand.

15 Spiele sah das B-Jugendturnier zum Auftakt des dritten und letzten Turniertages der Hallenstadtmeisterschaften vor. Spätestens nach der zweiten Spielrunde wurde deutlich, dass es zum erwarteten Zweikampf der beiden Bezirksligisten Germania Dürwiß und Sportfreunde Hehlrath kommen würde. Beide bestritten ihre Auftaktpartien erfolgreich, wobei die Germanen beim knappen 1:0-Sieg gegen die unbequem agierende Mannschaft des SC Berger Preuß ihre liebe Mühe hatte, während die Sportfreunde standesgemäß mit 7:1 gegen Laurenzberg triumphierten.

Die ebenfalls mit einem „Dreier“ (7:2 gegen Rhenania Eschweiler) in das Turnier gestarteten Bergrather Falken mussten in ihrem zweiten Spiel gegen eben diesen SCB eine 0:1-Niederlage hinnehmen und verabschiedeten sich so schnell aus dem Kreis der möglichen Titelanwärter.

Im Fernduell der beiden „Großen“ erarbeiteten sich die Germanen mit zwei Kantersiegen über Rhenania Eschweiler (7:1) und Laurenzberg (10:0) gegenüber den Sportfreunden, die sich mit 2:0 gegen Berger Preuß und 4:1 gegen Bergrath durchsetzten, einen leichten Torverhältnis-Vorteil, bevor es während der vierten Spielrunde zum direkten Vergleich kam.

Dieser verlief erwartungsgemäß ausgeglichen. In der siebten von 13 Spielminuten war es Benny Malekzadeh, der Germania Dürwiß in Führung brachte. Doch die Sportfreunde schlugen durch Leon Roosen, der per Schuss in das rechte obere Eck zum 1:1 ausglich, zurück und verzeichneten kurz darauf einen Lattentreffer.

Die Entscheidung zu Gunsten des Turnierausrichters führte dann Yannik Hennes herbei, der einen schönen Pass direkt und flach in das lange Eck zum 2:1 versenkte. Die Sportfreunde legten in ihrem letzten Turnierspiel, das sie mit 9:1 gegen die Eschweiler Rhenania gewannen, zwar noch einmal vor, so dass Dürwiß aus der Begegnung mit Falke Bergrath noch einen Punkt benötigte.

Dieser Pflichtaufgabe entledigten sich die Germanen beim 5:2-Sieg jedoch souverän. Den dritten Platz sicherte sich der SC Berger Preuß, der nach den Auftaktniederlagen gegen die beiden Favoriten sieben Punkte aus den restlichen drei Spielen holte, das Feld von hinten aufrollte und den SCB, die Falken sowie die Rhenanen auf die Ränge verwies.

Mit sieben Titelbewerbern war das D-Jugendturnier die teilnehmerstärkste Konkurrenz der drei Turniertage: In der mit vier Mannschaften besetzten Vorrundengruppe A ging es im Kampf um den Einzug in das Halbfinale knapp zu. Lediglich die Sportfreunde Hehlrath, die ausschließlich mit Spielern des jüngeren Jahrgangs angetreten waren, mussten sich trotz jeweils harter Gegenwehr dreimal geschlagen geben. Ganz anders der SCB Laurenzberg, der sich mit Siegen über Hehlrath (4:1) und Bergrath (2:0) sowie einem torlosen Remis gegen den Berger Preuß als Gruppensieger für die Runde der letzten Vier qualifizierte. Genau dieser Punktgewinn gab im Kampf um Platz zwei den Ausschlag für die Berger Preußen, die zum Auftakt den Bergrather Falken ein 2:2 abgetrotzt hatten und mit dem 5:0 über Hehlrath alles klar machten.

Eindeutige Verhältnisse kennzeichneten die Gruppe B, in der Germania Dürwiß mit deutlichen Erfolgen über Rhenania Eschweiler (6:0) und den Eschweiler FV (3:1) den Taktstock schwang. Ebenfalls den Einzug in die Vorrschlussrunde schaffte der EFV dank eines 3:0-Erfolges über die Elf von der Pumpe.

Sehr unterschiedlich verliefen die beiden Semifinalbegegnungen: Zunächst lieferten sich der SCB und der EFV das dramatischste Spiel des Tages! Laurenzberg eröffnete den Torreigen, der EFV drehte die Partie mit zwei Treffern zur 2:1-Führung, die Schwarz-Gelben trafen zum 2:2.

Als dann aber 15 Sekunden vor Schluss die Kicker aus Eschweiler-Ost erneut vorlegten, schien die Entscheidung gefallen. Doch weit gefehlt: Ein SCB´ler holte drei Sekunden vor Schluss zum Weitschuss aus und traf die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball gegen den Rücken des EFV-Torhüters prallte und zum 3:3-Ausgleich über die Torlinie rollte. Auch im Neunmeterschießen ging es hin und her, bevor nach dem 14. Schützen der SCB Laurenzberg endgltig als Endspielteilnehmer feststand.

Etwas weniger Spannung hielt Halbfinale Nummer zwei bereit, in dem Germania Dürwiß den SC Berger Preuß mit 6:0 bezwang. Die Preußen hielten sich dann aber im kleinen Finale gegen den Eschweiler FV mit 2:0 schadlos, bevor es zum Final-Nachbarschaftsduell zwischen Germania Dürwiß und dem SCB Laurenzberg kam. Hier zollten die Schwarz-Gelben womöglich auch dem kräfteraubenden Spiel gegen den EFV Tribut. Nach zehn Spielminuten rissen die jungen Gerrmanen die Arme in die Höhe: 4:0 lautete das deutliche Endergebnis.

Nachdem es am Mittag der Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Sandra Zimmermann vorbehalten war, gemeinsam mit dem Germania-Vorsitzenden Frank Dickmeis die Siegerehrung vorzunehmen, gratulierte Kollegin Carmen Kosok am Nachmittag den D-Jugendlichen zu den gezeigten Leistungen.

Somit teilen sich drei Vereine die neun Stadtmeisterpokale: Germania Dürwiß darf im kommenden Jahr vier Titel verteidigen, die Bergrather Falken hatten diesmal in drei Konkurrenzen die Nase vorne, während die Sportfreunde aus Hehlrath zweimal jubelten. Nah dran an Titeln waren der SC Berger Preuß und der SCB Laurenzberg, die jeweils zwei Vizemeisterschaften einfuhren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert