Tödlicher Sturz in Steinbruch war ein Unfall

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der tödliche Absturz des 39-jährigen Eschweilers im Hastenrather Steinbruch war ein Unfall. Zu diesem Ermittlungsergebnis kommt die Polizei.

„Wir können Fremdverschulden ausschließen”, teilte Polizeisprecherin Sandra Schmitz am Dienstag mit.

Ein Mann war am frühen Sonntagmorgen über 30 Meter in die Tiefe gestürtzt und hatte sich dabei tödlich verletzt. Sein 40 Jahre alter Begleiter stand unter Schock und konnte zunächst nicht vernommen werden. Zu den genauen Umständen des Absturzes schweigen die Ermittler jedoch.

Nach Informationen unserer Zeitung sollen die beiden Männer Paintball (Schießen mit Farbkugeln) gespielt haben. Der Verunglückte trug einen Tarnanzug. Der Steinbruch befindet sich in Privatbesitz und ist eingezäunt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert