Tod am Steuer: Auto rast ungebremst ins Hotel-Foyer

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
unfall3 (jpg)
Ein Mercedes-Fahrer ist am Mittwoch gegen 8.30 Uhr ungebremst von der Grabenstraße kommend geradeaus ins Foyer des Hotel de Ville an der Dürener Straße gerast. Der Fahrer starb, zwei Hotelgäste kamen schwerverletzt ins Krankenhaus. Foto: Röhseler

Eschweiler. Ein Autofahrer ist am Mittwochmorgen ungebremst in die Halle des „Hotel de Ville” gefahren. Dabei wurden zwei Hotelgäste schwer und einer leicht verletzt. Unfallursache war vermutlich ein Herzinfarkt. Der Fahrer konnte nur noch tot aus seinem Auto geborgen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 74-Jährige ungebremst durch die Fensterfront in das Foyer des Hotels gefahren, in dem sich zu dieser Zeit mehrere Hotelgäste aufhielten. Der Pkw erfasste zwei Gäste frontal und streifte einen weiteren. Dabei wurden ein 49-jähriger Amerikaner lebensgefährlich, ein 57-jähriger Niederländer schwer und ein 31-jähriger Mann aus Mannheim leicht verletzt. Eine 21-jährige Hotelangestellte erlitt einen schweren Schock.

Drei Notärzte und mehrere Rettungssanitäter versorgten die Verletzten. Mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Im Hotel selbst entstand erheblicher Sachschaden. Kurzzeitig hatte es geheißen, die Statik des Hotels sei aufgrund des Unfalls beeinträchtigt. Diese Befürchtung bestätigte sich nach eingehender Untersuchung durch Fachleute und des Architekten nicht. Bis in die Mittagsstunden dauerten die Aufräumarbeiten im Hotel.

Hotelchefin Ursula Sorrentino war gerade auf dem Weg ins Hotel, als sie der Anruf ihrer Mitarbeiterin erreichte. Als sie fünf Minuten später das Foyer betrat, bot sich ihr ein grausames Bild. Die Hoteldirektorin kümmerte sich ebenfalls direkt um ihre unter Schock stehende Mitarbeiterin, die bereits seelsorgerisch von Rettungskräften betreut wurde.

Über die Schadenshöhe konnte Ursula Sorrentino noch keine Angaben machen: „Nach Überprüfung der Bauaufsichtsbehörde kann der Hotelbetrieb weitergehen, das Hotel ist nicht einsturzgefährdet”, teilte sie auf Anfrage unserer Zeitung mit. Der Eingangsbereich müsse allerdings geschlossen werden. „Hier ist eine Grundsanierung notwendig, weil die Stahlkonstruktion schwer beschädigt wurde.” Die Hotelgäste gelangen während der Sanierungsarbeiten über den Innenhof ins Hotel.

Polizei-Pressesprecher Paul Kemen bittet um Mithilfe: Wer Zeuge dieses folgenschweren Unfalls war und Angaben zum Unfallhergang machen kann, sollte sich bitte an das Kommissariat Stolberg wenden: 02402 957742302.

Die Leiche des 74-Jährigen wurde derweil beschlagnahmt. Ein routinemäßiger Vorgang nach einem solchen Unfall, um die Unfallursache zweifelsfrei festzustellen Über die Höhe des entstandenen Sachschadens können derzeit keine Angaben gemacht werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert