Tiefe Löcher, angehobene Platten: „Wer reinfährt, ist selber schuld”

Von: -th
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Winter lässt Verkehrsteilnehmer gefährlich leben, nicht nur wegen glatter Straßen. Väterchen Frost hat, wie alle Jahre wieder, auch dafür gesorgt, dass sich auf den Straßen Schlaglöcher auftun und Platten angehoben werden, was nicht nur auf Gehwegen, sondern besonders auch auf Radwegen fatal werden kann.

Noch bewegen sich die Schäden in Eschweiler in einem ganz normalen Rahmen und „nicht in größerem Ausmaß als in anderen Jahren”, wie der Technische Beigeordnete Hermann Gödde erklärt.

Zwei so genannte „Straßenbegeher” - die aber auch noch andere Aufgaben haben, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - registrieren, wo Reparaturen am nötigsten sind. „Wir werden sukzessive die Schäden beheben”, sagt Gödde.

Wer so heftig in ein Schlagloch rumpelt, dass sein Wagen beschädigt wird, sollte nicht darauf vertrauen, dass die Stadt ihm die Reparatur bezahlt. „Die Straßenverkehrsordnung sagt: Sie müssen angepasst fahren”, sagt Gödde. Auch im Dunkeln.

Etwas können Bürger aber tun, wenn sie meinen, dass eine Gefahrenstelle nicht bekannt ist. „Wir können nicht überall sein”, und deshalb bittet die Stadt darum, größere Schäden zu melden - wirklich nur die größeren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert