Thomas Vogel schrammt knapp am Kreisrekord vorbei

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Eine Abordnung von vier Athleten der Germania fand am Samstag den Weg ins belgische Merksem zum Flanders Cup Meeting. Die beiden Senioren Martin Basler (M45) und Günter Vogel (M50) liefen zuerst die 100 Meter. Basler kam nach 12,92 Sekunden ins Ziel, nur kurz dahinter überlief Vogel die Ziellinie nach 12,96 Sekunde.

Die gleiche Reihenfolge gab es auch über 200 Meter der Männer. Basler beendete die doppelte Distanz in Saisonbestzeit nach 26,23 Sekunden, während Vogel nach 26,63 Sekunden das Ziel sah. Leider gab es etwas zu viel Rückenwind bei den 200 Meter, sonst hätte sich Günter über eine neue Bestzeit freuen können.

Bei den Frauen war für die Germania Meike Zink am Start. Sie lief erst nach 12,92 Sekunden bei regulärem Rückenwind ins Ziel, blieb also nur vier hundertstel Sekunden oberhalb ihrer Bestzeit. Über die doppelte Strecke stellte sie, leider bei zu viel Rückenwind, gar ihre Bestzeit ein. Wieder zeigt Zink (wie schon 2009), dass gerade zu Saisonende mit ihr zu rechnen ist.

Die beste Tagesleistung zeigte Springer Thomas Vogel. Diesmal war er allerdings als Weitspringer unterwegs und flog gleich auf eine neue Bestleistung von 7,21 Meter (bei regulärem Rückenwind von 1,8m/s). Dass er dabei auch noch eine tolle Serie zeigte, war ein zusätzlicher positiver Aspekt.

Darüber hinaus zeigte er in seinem besten Sprung, der leider minimal übergetreten war, dass er vielleicht sogar den Kreisrekord angreifen könnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert