Thailändische Kulturtage: Exotische Genüsse und Tempeltänzerinnen

Letzte Aktualisierung:
10626080.jpg
Am 22. und 23. August können alle Interessierten die thailändische Kultur kennenlernen.

Eschweiler. Die Indestadt soll erneut Schauplatz eines besonderen Festes werden. Am Wochenende des 22. und 23. August finden auf dem Drieschplatz die dritten Thailändischen Kulturtage unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Rudi Bertram statt. Das südostasiatische Land bringt den Gästen dabei seine Kultur näher.

„Rak Thai“ oder auch „Liebe zu Thailand“ wollen die Thais dieses Festival nennen, zu dem sich Thailänder aus dem gesamten Land treffen werden, um ihre Heimat und ihre Kultur vorzustellen.

Beginn ist am Samstag, 22. August, um 14 Uhr, und am Sonntag, 23. August, um 11 Uhr. Der Eintritt beträgt drei Euro; dafür erhält man bereits ein Los für die Tombola.

Hunderte Einladungen

Organisiert wird das Festival von der thailändischen Gemeinde im Raum Aachen in Zusammenarbeit mit der Stadt Eschweiler und dem Deutsch-Thailändischen Gesellschafts-Verein.

Hunderte Einladungen wurden an Thais in Deutschland versandt, um möglichst viele Besucher anzulocken. Aber nicht nur Thailänder, so das Anliegen der Ausrichter, sondern alle Freunde Thailands und solche, die es werden wollen, sind bei den Kulturtagen herzlich willkommen, um ein kleines Stück thailändischer Kultur und Lebensart kennen und verstehen zu lernen. Eingeleitet wird das Fest mit der Hymne des thailändischen Königs, Bhumibol Adulyadej der Große (Rama IX.). Er ist seit dem 9. Juni 1946 König von Thailand und somit das derzeit am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt sowie der am längsten amtierende Monarch in der Geschichte Thailands.

„Nanthaporn“

Für die Kulturtage konnten die Veranstalter die Band „Suriya Project“ aus Köln verpflichten, die thailändische Volksmusik und Thai-Pop live präsentiert.

Die thailändische Tanzgruppe „Nanthaporn“ zeigt in Originalkostümen volkstümliche Tänze aus den verschiedenen Regionen Thailands und Tempeltänzerinnen möchten klassischen Thai-Tanz aufführen.

Traditionelle Massage

Auch auf die seltenen Khon-Tänze, die uralten Maskentänze Thailands, dürfen sich die Besucher freuen. Zudem kann man die traditionelle thailändische Massage kennenlernen und sich gleich vor Ort „behandeln“ lassen.

Interessenten haben auch die Möglichkeit, an einem Schnupperkursus teilzunehmen, um erste thailändische Sprachkenntnisse zu erwerben.

Groß ist die Auswahl an thailändischen Gaumenfreuden: Eine Vielzahl von exotischen Gerichten und Spezialitäten aus allen Regionen des Königreichs steht für die Gäste an zahlreichen dekorativen Ständen bereit.

Ein großer Basar präsentiert thailändisches Kunsthandwerk, Schmuck, Wellnessprodukte, Seidenblumen, frische thailändische Lebensmittel, Textilien und vieles andere mehr.

Erlös für guten Zweck

Für die kleinen Gäste wird ein Kinderprogramm angeboten.

Der Erlös aus dem Eintrittskartenverkauf soll an eine thailändische Schule für geistig behinderte Kinder in Chiang Mai/Nordthailand übergeben werden.

Mit diesem gemeinsamen Fest soll den Gästen, insbesondere den deutschen Gästen, die Gelegenheit geboten werden, ihre Kenntnisse vom südostasiatischen „Land der Freien“ zu vertiefen und persönliche Kontakte zu hier lebenden Thais zu knüpfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert