Tennisclub Blau-Gelb: Nervenflattern im Tiebreak? Von wegen!

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
10906408.jpg
Erfolgreiche Tennisspieler: Alexandra Müsgens, Marco Esser, Dina Jacobs, Marc Reinartz, Nada Kostovski, Denis Werth, Manuela Henn und Markus Pesch (von links) feierten am Wochenende. Foto: Verein

Eschweiler. Zweifacher Triumph für den Tennisclub Blau-Gelb Eschweiler: Während die Damen 30, die zuvor bereits den Aufstieg in die Oberliga in trockene Tücher gebracht hatten, in der Besetzung Dina Jacobs, Nada Kostovski, Manuela Henn, Alexandra Müsgens und Silke Otten den Verbandspokal des Tennisverbands Mittelrhein (TVM) gewannen, sicherten sich die Herren 30 mit Markus Pesch, Denis Werth, Marc Reinartz und Marco Esser den Bezirkspokal (für Bezirks- und Kreisligisten) auf TVM-Ebene.

Auf der Anlage des TC Bayer Dormagen besiegten die Damen am Sonntag im Finale die Mannschaft des 1. TC St. Augustin mit 2:1. Die Herren behielten in ihrer Finalpartie gegen den TC Haus Rott mit 3:0 die Oberhand.

Beinahe wäre die vor einigen Tagen ausgetragene Vorschlussrunde gegen den RTHC Bayer Leverkusen für die Blau-Gelb-Damen zur Endstation geworden: Denn nach der Einzelniederlage von Manuela Henn gegen Anke Mielke (4:6 und 2:6) stand die Gesamtpartie auf des Messers Schneide. Sowohl Dina Jacobs als auch das Doppelgespann Silke Otten/Alexandra Müsgens mussten in ihren Matches jeweils in den Champions-Tiebreak. Dina Jacobs kämpfte schließlich ihre Gegnerin Silvia Kuncikowski mit 6:3, 5:7 und 10:7 nieder. Noch einen Tick enger ging es im Doppel zu, bei dem die Indestädterinnen mit 1:6, 6:4 und 10:8 das bessere Ende auf ihrer Seite hatten.

Das Endspiel gegen St. Augustin war erreicht! Hier musste am Sonntag zwar Nada Kostovski ihr Einzel gegen Jennifer Golm nach hartem Kampf mit 7:6, 2:6 und 6:10 abgeben, doch Einzelspielerin Dina Jacobs und das Doppel Manuela Henn/Alexandra Müsgens agierten souverän. Jacobs bezwang Bianca Stapper mit 6:3 und 6:2, das Duo ließ den Konkurrentinnen Alexandra Schöning/Andrea Horn beim 6:2 und 6:4 ebenfalls kaum eine Chance. Der Triumph war perfekt.

Auch die Herren 30 der Blau-Gelben, die im Ligabetrieb den Sprung aus der Bezirks- in die 2. Verbandsliga schafften, taten sich im Pokalhalbfinale gegen den TC BW Türnich schwerer als im sonntäglichen Finale gegen den TC Haus Rott. Während die beiden Einzel einseitig verliefen, Markus Pesch unterlag Pascal Wild mit 2:6 und 2:6, Denis Werth deklassierte Thomas Packmor mit zweimal 6:0, war im Doppel Dramatik angesagt: Die Blau-Gelben Marc Reinartz/Marco Esser starteten souverän und gewannen Satz Nummer eins mit 6:1, konnten das Niveau aber nicht ganz halten und gaben den zweiten Durchgang gegen Jörn Schwemin/Patrick Kalinka mit 3:6 ab.

Das Nervenspiel Champions-Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Und selbst hier ging es in die Verlängerung: Marc Reinartz und Marco Esser mussten zunächst einen Matchball abwehren, bevor sie die Initiative wieder ergriffen, ihren eigenen Matchball zum 12:10 verwandelten und die Arme jubelnd in die Höhe werfen konnten.

In Dormagen zeigten sich dann alle vier Blau-Gelb-Herren im Finale gegen den TC Haus Rott voll auf der Höhe. Markus Pesch gewann gegen Marc Hildebrandt mit 6:4 und 6:3. Denis Werth musste hart kämpfen, hatte gegen Marcell Fischer schließlich aber mit 6:3, 5:7 und 11:9 die Nase vorne. Und auch das Doppel Reinartz/Esser entschied in der Partie gegen Philipp Kulterer/Torsten Bächler (6:3 und 7:5) den letzten Ballwechsel für sich. Der doppelte Triumph war perfekt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert