Eschweiler - Tausende trotzen Schnee und eisiger Kälte

Tausende trotzen Schnee und eisiger Kälte

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
mediakon2_
Geschafft! Die ersten haben zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest ihre Schnäppchen sicher. Heiß begehrt waren vor allem Spielekonsolen.

Eschweiler. „Det schöne Eschweiler ist ja immer nen Besuch wert. Aber jetzt erst recht!”, tönt Comedian Mario Barth, bundesweit Stimme und Gesicht des Mediamarkts, aus dem Autoradio. Und Tausende schenken ihm Glauben.

Stoßstange an Stoßstange zog es am Donnerstag Blechkarossen aus der gesamten Region in die Indestadt. Mitten in der Nacht hatten ungezählte Fahrer sich aufgemacht, um dabeizusein, wenn der Mediamarkt an der Auerbachstraße seine große Eröffnung feierte.

Schon zu nachtschlafender Zeit haben sich schnäppchenhungrige Zeitgenossen auf dem Parkplatz des Elektronik-Marktes eingefunden. Gegen 5 Uhr früh, als das Personal drinnen mit Kaffee und belegten Brötchen Kraft tankt für den „Tag der Tage”, warten vor der Tür bereits einige tausend. Und minütlich kommen hunderte hinzu. Geschäftsführer Ingo Adamus, der Sohn Jan (10) als Verstärkung mitgebracht hat, sieht´s mit Genugtuung. Der Eröffnungstag, so weiß man, ist in puncto Umsatz nie mehr zu toppen.

Wenige Minuten vor 6 versammelt Adamus seine Truppe am Eingang, schwört sie auf den Erfolg ein und erntete tosenden Beifall. Adamus geht auch hinaus, wo Sicherheitskräfte dafür sorgen, dass die Absperrungen auch Absprerrungen bleiben, und begrüßt die in Schnee, Kälte und Dunkelheit ausharrenden Massen. Dann ist es endlich soweit: Ingo Adamus und sein kaufmännischer Kollege Thosten Huppert zerschneiden das breite rote Band in der Eingangstüre - die ersten Kunden drängen in den Markt.

Nur in kleinen Gruppen lasse die Sicherheitsleute sie hinein - alles geht ruhig und unaufgeregt zu. Und dennoch ist der 3200 Quadratmeter große Markt eine gute Viertelstunde später so schwarz vor Menschen, dass man über die Köpfe laufen könnte.

Und die Massen gehen gezielt vor: Spielekonsolen, so billig wie nie, sind der große Renner. Ebens wie Flachbildfernseher - je größer, desto lieber, und möglichst in 3D. Die Mitarbeiter kommen kaum nach, die Dinger palettenweise aus dem lager durch die hoffnungslos überfüllten Gänge heranzukarren, da werden ihnen die Kartons schon vom Stapler gehievt und Richtung Kasse geschoben. Oft genug auch in „familienfreundlichen” Mengen: Jedem sein eigenes Programm!

Hunderte von TV-Geräten wechseln schon in der ersten Viertelstunde der Eschweiler Mediamarkt-Geschichte den Besitzer. Adamus hat an den Notausgängen zusätzliche Kassen einrichten lassen, um dem Andrang zu begegnen. Die Notausgänge sind geöffnet. Von hier geht´s paketbeladen auf direktem Weg zum Auto. Und zufrieden zurück in den Dauerstau. Eschweiler ist eben immer einen Besuch wert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert