Eschweiler - Tag der offenen Tür des Senioren- und Betreuungszentrums

Tag der offenen Tür des Senioren- und Betreuungszentrums

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
14341235.jpg
Die Band „The Speedos“ ging auf Tuchfühlung mit den Besuchern im Senioren- und Betreuungszentrum und begeisterte unter anderem mit unplugged vorgetragenen Rock‘n‘Roll-Klassikern. Foto: Sandra Ziemons

Eschweiler. Betreutes Wohnen, Tagespflege, ambulante Pflege und der mobile Mittagstisch sind neben der vollstationären Pflege Möglichkeiten der modernen Altenpflege so wie sie das Senioren- und Betreuungszentrum der Städteregion Aachen anbietet.

Zum 125-jährigen Bestehen gab die Einrichtung in der Johanna-Neuman-Straße nach elf Jahren Pause nun erneut bei einem Tag der offenen Tür Interessierten die Gelegenheit, sich über das vielseitige Angebot zu informieren.

„Wir möchten mit unserem Tag der offenen Tür helfen, Hemmungen abzubauen und gemeinsam mit den Besuchern die angebotenen Möglichkeiten der Altenpflege erörtern. In unverbindlichen Gesprächen beantworten wir gerne alle Fragen“, sagte Karin Balduin, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Senioren- und Betreuungszentrums verantwortlich ist.

So konnten sich Interessierte an einzelnen Infoständen über die vollstationäre Pflege, das betreute Wohnen, die Tagespflege, die ambulante Pflege und den mobilen Mittagstisch informieren. Auch allgemeine Fragen rund um die Unterbringung wurden von den Mitarbeitern beantwortet.

„Wir holen die Leute da ab, wo sie Hilfe konkret benötigen“, erklärte Karin Balduin. „Es ist auch so, dass sich die Leute heute bewusster für eine Pflege entscheiden als vor einigen Jahren“, ergänzte Bernhard Müller, Verwaltungsdirektor des Senioren- und Betreuungszentrums. Heute sei beispielsweise das betreute Wohnen stärker nachgefragt, so Müller. Derzeit sei diese Pflegeform im Senioren- und Betreuungszentrum auch immer ausgebucht, es gäbe eine Warteliste. Zielgerichtet wolle man aber gerade diesen Bereich in den nächsten Jahren erweitern.

„20 bis 25 Wohnungen mit mindestens 60 Quadratmetern, ausgerichtet auf Ehepaare, werden in den nächsten zweieinhalb Jahren hinzukommen“, erklärte Bernhard Müller. Derzeit verfügt die Einrichtung im Bereich betreutes Wohnen über 38 Wohnungen für 45 bis 50 Personen. In der Vollpflege gibt es 240 Plätze.

„Dafür benötigen wir auch viel Personal, aber hier setzen wir ganz auf die Ausbildung“, sagt Bernhard Müller. Neben rund 250 examinierten Fachkräften beschäftigt die Einrichtung daher derzeit insgesamt 50 Auszubildende, die nach Möglichkeit nach erfolgreicher Abschlussprüfung übernommen werden. Zukünftig möchte Müller sogar noch zehn Ausbildungsplätze mehr anbieten. „Als öffentliche soziale Einrichtung ist Qualität in der Pflege oberste Priorität. Daher bilden wir uns unsere Mitarbeiter größtenteils selbst aus.“

Auch beim Tag der offenen Tür kümmerten sich die Mitarbeiter kompetent und freundlich um die Besucher. Bei Hausführungen gewährten sie Interessierten konkrete Einblicke in die Bereiche vollstationäre Pflege, betreutes Wohnen und Tagespflege. Eine Präsentation im Foyer informierte über die 125-jährige Geschichte des Senioren- und Betreuungszentrums von der Grundsteinlegung bis heute. Kleine Besucher konnten in einer speziell eingerichteten Spielecke spielen oder sich schminken lassen.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, so hatten die Besucher an einem großen Buffet die Auswahl aus verschiedenen internationalen Kuchen und Torten. Musikalische Unterhaltung boten Saxophonist Helmut Güldenberg sowie die Band „The Speedos“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert