SV St. Jöris gewinnt: Mit 17 Toren souverän zum Turniersieg

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
11592392.jpg
Nach der gescheiterten Titelverteidigung im vorigen Jahr holten sich die Kicker des SV St. Jöris „ihren“ Königsbenden-Cup zurück. Sie siegten sehr souverän. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Nachdem sie ihren Titel von 2014 im vorigen Jahr nicht verteidigen konnten, gewannen die Kicker des SV St. Jöris dieses Mal wieder souverän im Endspiel gegen die TuS 08 Langerwehe 2 und holten sich den Königsbenden-Cup des FV Eschweiler zurück.

Tore satt gab es am Sonntag in der Eichendorffhalle zu sehen, als Rhenania Lohn, Rhenania Eschweiler, der SV St. Jöris, die Sportfreunde Hehlrath, TuS 08 Langerwehe 2, Jugendsport Wenau 2, der SV Alemannia Mariadorf, Fortuna Weisweiler und gleich zwei Mannschaften des Ausrichters FV Eschweiler den Wettbewerb um den begehrten Hallenfußball-Wanderpokal aufnahmen.

Mit 17 Toren zählten die St. Jöriser zu den torgefährlichsten Teams der Vorrunde und auch die Sportfreunde aus Hehlrath hatten im Halbfinale der Tormaschine aus dem Nachbarort nicht viel entgegen zu setzen: Sie verloren mit 1:4. Schließlich kam es zur Neuauflage der Vorrundenbegegnung zwischen St. Jöris und der TuS Langerwehe 2.

Der Bann ist gebrochen

Nach dem 5:2 aus der Gruppenphase gingen die St. Jöriser als Favorit in das Endspiel am Sonntagnachmittag und wurden dieser Rolle mehr als gerecht. Obwohl Langerwehe die Führung gelang, kombinierte St. Jöris ruhig weiter und erzielte drei Minuten später den 1:1-Ausgleich.

Mit diesem Tor war der Bann gebrochen, ein Angriff der St. Jöriser folgte auf den nächsten, so dass das Finale schließlich deutlich mit 5:1 an den Turniersieger von 2014 ging, den SV St. Jöris. Hehlrath hatte im Spiel um den 3. Platz zuvor gegen Rhenania Eschweiler das Nachsehen und verlor mit 3:5.

FV Eschweilers Vorsitzender Herbert Kinzel sorgte gemeinsam mit Kassierer Guido Hark, Geschäftsführerin Elke Schäfer, Luca Marcelli und Matthias Hanf für einen routinierten Verlauf des von den Spielern teilweise doch sehr aggressiv gespielten Turniers. Zum Schluss konnten sich alle Beteiligten allerdings über ein torreiches, spannendes Turnier freuen, bei dem das Fairplay im Allgemeinen überwog.

Ein besonderer Dank des FV Eschweiler, der seit mittlerweile 28 Jahren den Königsbenden-Cup ausrichtet, galt der stellvertretenden Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt und der Stadtverordneten Eschweiler-Ost Angelika Werner sowie sämtlichen Sponsoren, ohne deren Unterstützung dieses traditionsreiche Turnier keine Zukunft hätte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert