Weihnachtsbaum auf Eschweiler Weihnachtsmarkt durch Sturm umgestürzt

Sturm wirft Riesentanne auf Weihnachtsmarkt um: Fünf Verletzte

Von: tob/pan
Letzte Aktualisierung:
DSC_0283.JPG
Starke Windböen ließen am Sonntagabend die rund 15 Meter hohe Tanne auf ein Karussell stürzen.
DSC_0290.JPG
Starke Windböen ließen am Sonntagabend die rund 15 Meter hohe Tanne auf ein Karussell stürzen.
weihnachtsbaum
Starke Windböen ließen am Sonntagabend die rund 15 Meter hohe Tanne auf ein Karussell stürzen.
weihnachtsbaum eschweiler
Starke Windböen ließen am Sonntagabend die rund 15 Meter hohe Tanne auf ein Karussell stürzen.
weihnachtsmarkt
Starke Windböen ließen am Sonntagabend die rund 15 Meter hohe Tanne auf ein Karussell stürzen.

Eschweiler. Es waren dramatische Szenen am Sonntagabend auf dem Eschweiler Weihnachtsmarkt: Bis kurz vor 18 Uhr standen viele Menschen auf dem Marktplatz an den Buden, Kinder fuhren auf dem Karussell und auf der Bühne lief das besinnliche vorweihnachtliche Programm. Das war mit einem lauten Krachen jäh beendet.

Auf Grund des immer stärker werdenden Windes brach der Stamm des 15 Meter hohen Weihnachtsbaums, der umknickte und auf das Karussell stürzte. Dabei wurden fünf Personen verletzt, ein 49-Jähriger schwer. Er musste, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte, stationär im Eschweiler Krankenhaus verbleiben.

Ein lautes Krachen sei zu hören gewesen, berichtete am Sonntagabend ein Besucher des Weihnachtsmarkts. Der Baum, der jedes Jahr in der Mitte des Marktplatzes steht, stürzte binnen Sekunden um und landete mit der Spitze auf dem Karussell. Viele Menschen standen zu diesem Zeitpunkt dort.

Polizei und Feuerwehr waren sehr schnell vor Ort, um 18.15 Uhr war der Marktplatz schon komplett gesperrt. Verantwortlich für den Baum ist der Kinderschutzbund, eine Versicherung wurde wohl abgeschlossen.

Die Kriminalpolizei begab sich auf Spurensuche und auch Bürgermeister Rudi Bertram war vor Ort. Er sagte: „Da haben wir Glück im Unglück gehabt.“ Der Grund: Wie viele Augenzeugen berichteten, hat das Karussell den Baum gebremst, so dass dieser die Leute, die getroffen wurden, nicht mit der ganzen Wucht treffen konnte.

Eine Mutter schaffte es gerade noch, ihre Tochter sowie die Tochter einer Freundin an der Kapuze wegzuziehen. Ihr Ehemann hatte weniger Glück. Er wurde vom Baum getroffen und musste vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden, konnte aber am Abend wieder nach Hause. Der zweijährige Sohn des Ehepaares kam mit Schrammen und dem Schrecken davon.

Die Feuerwehr sägte den Tannenbaum in Stücke. Der Marktplatz wird auch am Montag geschlossen bleiben.
Die Feuerwehr hatte bei den starken Windböen im gesamten Stadtgebiet alle Hände voll zu tun. Ein Einsatz nach dem anderen stand an, da an vielen Stellen etwa Bäume und Äste auf die Straßen fielen.

Leserkommentare

Leserkommentare (19)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert