Stephan Lenzen übernimmt das Zepter der Narrenzunft

Von: thd
Letzte Aktualisierung:
5344459.jpg
Der neue Vorstand ist zuversichtlich: Frank Jansen, Tobias Wienands, Irene Eymael-Gülpen, Stephan Lenzen, Marco Schnürer und Hans-Werner Küster (v. l.). Foto: Theres Dickmeis

Eschweiler. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der KG Narrenzunft Pumpestich verabschiedete sich Präsident René Wiese nach 16 Jahren Vorstandsarbeit von seinem Amt. Seine Nachfolge tritt Stephan Lenzen an.

„Ich denke, ich habe die Narrenzunft immer würdig vertreten. Nach vier Jahren als Vize- und zwölf Jahre als Präsident ist aber jetzt der Zeitpunkt gekommen, mich zurückzuziehen“, sagte René Wiese mit Stolz in der Stimme.

Bevor der Vorstand neu gewählt wurde, ließ René Wiese das Jahr Revue passieren: „Vor allem unsere Tänzerinnen und Tänzer können sich im Eschweiler Karneval sehen lassen und zeigen stets Höchstleistungen.“ Die Session mit ihren Sitzungen und karnevalistischen Veranstaltung fasste René Wiese in einem Wort zusammen: „Super! Vor allem durch die Einführung der neuen Uniform, die das traditionelle Hofnarrenkostüm nicht verdrängt hat, wurde die vergangene Session zu einer besonders schönen“, sagte er.

Über das Jahr verteilt stehen bei der Narrenzunft ebenfalls gemeinsame Ausflüge auf dem Programm. Im vergangenen Jahr unternahm der Verein unter anderem eine Fahrradtour sowie ein erfolgreiches Oktober- und Kartoffelpufferfest.

Zu den Vorstandneuwahlen im Pfarrheim Pumpe-Stich kamen zahlreiche Vereinsmitglieder. Laut Ehrenmitglied Manfred Wienands kamen „so viele wie selten zuvor in der Vereinsgeschichte“. Mit klarer Mehrheit wählten die Narren Stephan Lenzen zum neuen Präsidenten. Vizepräsident ist Frank Jansen. Als Vorsitzender präsentiert Tobias Wienands den Verein und wird von Marco Schnürer als 2. Vorsitzender vertreten. Irene Eymael-Gülpen ist als Schatzmeisterin für die Finanzen verantwortlich. Zekretär bleibt weiterhin Hans-Werner Kuster.

Der Vorstand der Narrenzunft blickt zuversichtlich in die Zukunft und will an die vergangene Arbeit anknüpfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert