Eschweiler - Status Quo rockt das Eschweiler Music Festival 2018

Status Quo rockt das Eschweiler Music Festival 2018

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
15846475.jpg
Elektrisierend, vital und mitreißend: Status Quo um Frontmann Francis Rossi (links) sind für ihre furiosen Bühnenshows berühmt. Foto: Tovity Brathen Razzi

Eschweiler. Noch sind weihnachtlich-besinnliche Klänge angesagt. Und die Karnevalszeit mit ihrer ganz eigenen Musik gilt es auch noch zu überstehen. Aber im Sommer wird‘s wieder rockig in der City. So rockig wie lange nicht mehr. Seit Wochen schon ist Eschweilers Kulturmanager Max Krieger, der bekanntlich auch seit 25 Jahren Eschweilers Music Festival auf die Beine stellt, mit der Programmgestaltung für das EMF am ersten Augustwochenende befasst.

Jetzt ist das erste Highlight des 2018er Festivals unter Dach und Fach: Am Sonntag gehört die Marktbühne einer Rocklegende, die seit Jahrzehnten größte Stadien füllt und Headliner bei zahlreichen großen Festivals ist – und vor zehn Jahren zum Besten zählte, was der Aachener Katschhof je an Konzerten erlebt hat: Status Quo.

Die britische Kultband, die mit längst zu Klassikern gewordenen Hits wie Rockin' All Over the World, In The Army Now, Pictures of Matchstick Men, Down Down und Ice in the Sun Musikgeschichte geschrieben hat, ist derzeit mit einem Unplugged-Programm auf Deutschland-Tour.

2016 bereits hatte die Band um Bandleader Francis Rossi mit „The Last Night of the Electrics“ ihren Abschied von den großen Rockbühnen erklärt. Am 24. Dezember 2016 starb Gründungsmitglied Rick Parfitt. Um die noch bestehenden Verträge zu erfüllen, holte Rossi zwei Neue in die Band: Gitarrist Richie Malone und Drummer Leon Cave.

„Mein erster Gedanke war, wir erfüllen die Verträge, spielen noch die bestätigten Shows und beenden das Ganze dann“, blickt Rossi auf das für die Band schwere Jahr 2017 zurück. „Und dann passierte etwas ganz Sonderbares mit mir und der gesamten Band. Denn wir merkten, wie viel Spaß wir auf Tournee hatten mit dem frischen jungen Blut in der Band. Die beiden Neuen haben uns alten Herren einen gewaltigen Tritt in den Allerwertesten verpasst.“

Status Quo lebt weiter. Und birst vor Spielfreude. „Natürlich wird es nie mehr so sein wie mit Rick in der Band, aber die neuen Quo sind elektrisierend, vital und mitreißend. Ich kann es selbst kaum fassen, geschweige denn erklären.“ Also kommt der Stecker wieder in die Dose, werden die Telecaster-Gitarren und Marshall-Stacks wieder eingestöpselt und die Show geht weiter.

Am 5. August sind Status Quo, die in ihrer langen Karriere in bisher mehr als 6000 Liveshows die Fans in aller Welt begeisterten, auf der Marktbühne zu erleben. „Ein richtiger Knaller!“, freut sich auch Bürgermeister Rudi Bertram. „Weltklasse-Musiker hier in Eschweiler – das EMF steigt in die nächste Liga auf!“ Karten gibt es ab Montag an allen bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 50 Euro (plus Vorverkaufsgebühr).

Dass der Eintrittspreis in Eschweiler trotz der für Bands vom Kaliber Status Quos geringen Markt-Kapazität von 5000 Besuchern der niedrigste der gesamten Tournee ist, ist Sponsoren wie der EWV zu verdanken, die es ermöglichen, die gestiegenen Kosten für Bühne, Technik und Sicherheit abzufangen und dabei Top-Acts nach Eschweiler zu holen.

„Ohne Sponsoren“, so wissen Bertram und Krieger, „wären Künstler dieser Klasse unbezahlbar.“ Denn auch die anderen Headliner des dreitägigen Festivals, so verspricht Max Krieger, gehören in die erste Liga und stehen Status Quo in nichts nach. Wer das sein wird, will Krieger im Januar mitteilen. Fest steht, dass auch im neuen Festivaljahr wieder ein hervorragendes Angebot für verschiedene Musikgeschmäcker geboten werden soll.

„Der Marktplatz als Konzertarena ist einfach spitze“, ist sich Krieger mit vielen hier Auftretenden einig. Die Partyatmosphäre nach den Konzerten und die traditionellen Kneipenrallyes mit über 20 Bands (zum Nulltarif) tun ein übriges dazu, dass das Eschweiler Music Festival etwas ganz Besonderes ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert