Städtisches Gymnasium: Besuchern 30 Projekte präsentiert

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
12486814.jpg
Die Kinder des Zirkusprojekts erhielten für ihre Darbietung auf dem Schulfest tosenden Applaus von den zahlreichen Besuchern. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Großer Andrang herrschte jetzt im Städtischen Gymnasium der Indestadt, das alle Interessierten zum Schulfest eingeladen hatte. Gleichzeitig stellten die Schüler den zahlreichen Besuchern die Ergebnisse ihrer Projektwoche vor.

So gab es bei 30 Projekten in den verschiedenen Gebäuden sowie auf der Wiese hinter der Mensa eine Menge Spannendes und Interessantes zu entdecken.

Unter dem Motto „Die spinnen, die Römer“ zeigte eine Gruppe von Schülern beispielsweise selbstgebastelte Modelle alter römischer Gebäude.

Entstehung von Comics

Weitere Interessante Projekte beschäftigten sich unter anderem mit der Entwicklung des Comics im 20. Jahrhundert, dem Hobby der Ahnenforschung, mit Schulmaterialien aus der Kaiser-, Nazi- und Nachkriegszeit oder „Mathematik zum Ausprobieren“.

In der Mensa konnten sich die vielen Gäste bei einer Ausstellung über die Geschichte des Städtischen Gymnasiums, das in diesem Jahr sein 111. Jubiläum feiert, informieren. Eher „gruselig“ wurde es dann im Kellerflur der Schule, in der einige Schüler eine Geisterbahn errichtet hatten, die für Gänsehaut bei den Besuchern sorgen sollte. Artistisch ging es draußen zu, als die Kinder des Zirkusprojekts dem staunenden Publikum zeigten, was sie gelernt hatten. In der Aula konnten die Gäste derweil einem Improvisationstheater beiwohnen. Kulinarische Geheimtipps gab es konkret beim Kochbuch-Projekt. Hier hatten die Kinder gemeinsam viele Rezepte aus aller Welt zusammengetragen, nachgekocht, und die Ergebnisse dann fotografiert, das Auge isst ja schließlich auch mit.

Im Hof des Gymnasiums zeigte eine weitere Projektgruppe den Gesuchern, wie man Fahrräder richtig in Schuss bringt, und auf was bei der Pflege der Drahtesel zu beachten ist, während in der Aula Musik aus Frankreich zum Mitsingen, Mitspielen und Tanzen präsentiert wurde.

Roboter an der Schule

Weitere Projekte setzten sich mit Pferden, Robotern an der Schule, oder dem American Lifestyle in Deutschland auseinander. Auch die Jugendfeuerwehr war bei dem großen Schulfest vertreten, und brachte den Besuchern ihre Arbeit näher.

Vier Tage hatten die Schüler jahrgangsübergreifend an den 30 Projekten in der vergangenen Woche gearbeitet. Damit niemand bei einem Projekt landet, auf das er eigentlich keine Lust hat, hatten die Kinder drei Auswahlmöglichkeiten. So konnte besser auf die Wünsche der Gymnasiasten eingegangen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert