Stadtmeisterschaften: Drei Wochen lang mehr als Spiel, Satz und Sieg

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Die Eschweiler Tennisasse schl
Die Eschweiler Tennisasse schlagen bei den Stadtmeisterschaften auf. . Foto: imago/Claus Bergmann

Eschweiler. Die Plätze sind bereitet, die Lose gezogen: Dem Start der Tennis-Stadtmeisterschaften am Freitag steht nichts mehr im Wege. Insgesamt 310 Meldungen in 24 Wettbewerben konnten die Verantwortlichen der ESG Tennis, die in diesem Jahr als Ausrichter der Titelkämpfe fungiert, verzeichnen.

Drei Wochen lang geht es nun auf der Anlage in Bergrath, Im Felde 20a, um Spiel, Satz und Sieg. Die Finalspiele finden schließlich am Samstag, 15. September statt.

„Bisher haben die Stadtmeisterschaften in Eschweiler immer nur zwei Wochen lang gedauert. Wegen der relativ spät gelegenen Sommerferien rutschen in dieser Saison aber die Ligaspiele ebenfalls weit nach hinten. So sind an den ersten beiden Wochenenden der Titelkämpfe vor allem viele Junioren im Einsatz für ihre Mannschaften. Das wirkt sich auch auf die Platzkapazitäten aus. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Stadtmeisterschaften zu verlängern”, erklärt Kajo Schümmer, Vorsitzender der ESG Tennis. Alles in allem ist die Tendenz bei den Meldungen leicht rückläufig.

„Königswettbewerb”

Im „Königswettbewerb” Herren A gehen sieben Spieler an den Start. Titelverteidiger David Pieters (ESG) erhält in der ersten Runde ein Freilos und trifft im Halbfinale auf den Sieger der Partie zwischen Thomas Wings (ESG) und Patrick Glowaki (BW Stolberg). In den beiden anderen Viertelfinalspielen stehen sich René Mombartz (Blau-Gelb Eschweiler) und Moritz Volk (ESG) sowie Sebastian Stühlen (BW Stolberg) und Markus Stühlen gegenüber. Das Teilnehmerfeld Herren 30 umfasst acht Akteure. Hier trifft der an Position eins gesetzte Marco Esser (BG Eschweiler) auf seinen Vereinskollegen Thomas Deising, während René Mombartz gegen Bernd Schmitz (beide ebenfalls BG Eschweiler) um den Einzug in die Vorschlussrunde kämpft. Die übrigen Erstrundenbegegnungen lauten René Mause (BG Eschweiler) gegen Jens Baumann (vereinslos) und Uli Zimmermann gegen Thomas Müller (beide BG Eschweiler). Die Setzliste der 13 Spielerinnen starken Damenkonkurrenz führt Simone Hensen (BG Merkstein) vor Birgit Kempen (BG Eschweiler) an. Beide Titelanwärterinnen stehen auf Grund von Freilosen bereits im Viertelfinale. Dort trifft Simone Hensen auf die Siegerin der Partie zwischen Rebecca Sohn (ESG) und Stephanie Kinderreich (TC Brand), während Birgit Kempen auf die Gewinnerin des Duells Barbara Lipinska gegen Karina Stubenrauch (beide ESG) wartet.

Den Vogel in Sachen Meldungen schießt in diesem Jahr der Wettbewerb der Junioren (14 bis 18 Jahre) ab, in dem gleich 34 Spieler um den Stadtmeistertitel kämpfen. „Das verlangt uns auch organisatorisch einiges ab”, ist sich Kajo Schümmer bewusst. Die vier Topgesetzten Moritz Volk, Thomas Wings, Oliver Ferfer und Nico Kleinbrahm konnten vor wenigen Wochen bereits einen großen Erfolg für die ESG einfahren. Gemeinsam mit ihren Mannschaftskameraden Lucas Kaesmacher, Niklas Mierau, Philip Kowalke, Max Huppertz und Cedric Kochs holten die Junioren den Titel in der 2. Verbandsliga und stiegen in die 1. Verbandsliga, der nach der Oberliga höchsten Klasse dieser Altersstufe, auf. Nach Erfolgen über den Kölner TC 71 (5:4), Rheinbach (9:0) sowie GG Bensberg (8:1) stellte vor allem der 5:4-Sieg beim direkten Konkurrenten TG Leverkusen die Weichen auf Aufstieg. Dieser konnte mit dem 6:3-Sieg über Aachen-Brand auf eigener Anlage dann endgültig unter Dach und Fach gebracht werden. „Für unseren Verein eine tolle Sache”, spart auch Kajo Schümmer nicht mit Lob. Der Vorsitzende hofft nun mit seinen Mitstreitern des Organisationsteams auf drei Wochen voller Tennissport vom Feinsten. Wobei nicht ausschließlich Spiel, Satz und Sieg im Vordergrund stehen sollen.

Die Teilnahmebedingungen und Rahmentermine für die Aktiven

Berechtigt, an den Tennis-Stadtmeisterschaften teilzunehmen, sind Spieler, die einem Tennisverein der Stadt Eschweiler, dem TC Inden oder BW Stolberg angehören, oder im Stadtgebiet Eschweiler wohnen.

In den Konkurrenzen, in denen mehr als 16 Spieler an den Start gehen, sollen die Spiele der ersten Runde bis zum 31. August, in den Wettbewerben mit mehr als acht Meldungen bis zum 2. September abgeschlossen sein. Die Viertelfinalspiele stehen bis zum 8. September, die der Vorschlussrunden bis einschließlich 14. September auf dem Programm. Alle 24 Finalspiele sind für Samstag, 15. September, angesetzt. Am Samstag, 8. September, stehen ab 10 Uhr die Wettbewerbe für die jüngsten Teilnehmer (Jahrgang 2002 und jünger) auf Mini-Spielfeldern auf dem Programm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert