Eschweiler-Pumpe-Stich - Stadtmeisterschaft: Weisweiler und Hehlrath bestreiten das Finale

Stadtmeisterschaft: Weisweiler und Hehlrath bestreiten das Finale

Von: ran/tob
Letzte Aktualisierung:
15092238.jpg
Weisweiler war gegen den FV meistens einen Tick schneller. In dieser Szene setzte sich Oliver Janowski gegen Martin Fink durch. Foto: Andreas Röchter, Tobias Röber
15092316.jpg
Starker Rückhalt: Falke-Keeper Fabian Wiemers entschärfte einige Hehlrather Chancen. Hier hielt er gegen Markus Forst.

Eschweiler-Pumpe-Stich. Es lief ein wenig anders am Freitag im Waldstadion. Die Zuschauer sahen erstmals während der 27. Feldfußball-Stadtmeisterschaft an einem Abend kein Elfmeterschießen. Im Endspiel am Sonntag stehen sich Fortuna Weisweiler und Hehlrath gegenüber.

In der ersten Partie des Abends waren die Rollen vor überschaubarer Zuschauerkulisse klar verteilt. A-Ligist Fortuna Weisweiler ging gegen C-Ligist Eschweiler FV als klarer Favorit ins Rennen. So war es wenig verwunderlich, dass die Fortuna von Beginn an überlegen war. Allerdings agierte die Mannschaft nach vorne zu umständlich, oft fehlte das Tempo oder der letzte Pass saß nicht.

So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe es richtig brenzlig für FV-Torwart Christoph Warin wurde. Zunächst warf sich Eugen Klassen in einen Schuss von Oliver Janowski, kurz darauf köpfte Fortuna-Verteidiger Mehmet Aydin den Ball nach einer Ecke an die Latte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gab es die nächste Weisweiler Chance nach einer Standardsituation, doch auch Mouhssine Er-Rabahy traf nicht. So ging es torlos in die Kabine.

Eine Energieleistung

Die Fortuna hatte gleich nach Wiederanpfiff die nächste Chance. Wieder per Kopf. Wieder von Mouhssine Er-Rabahy. Kurz darauf setzte der FV das erste Ausrufezeichen. Alex Weber zog mit links ab und verfehlte den Kasten von Fortuna-Schlussmann Daniel Bräuer nur knapp.

In der 42. Minute fiel der erste Treffer. Oliver Janowski traf nach einer Energieleistung. In der eigenen Hälfte hatte er sich den Ball geholt, nach zwei Doppelpässen und einem Sprint über 70 Meter tauchte er vor dem FV-Gehäuse auf und schob den Ball mit der Pike an Torhüter Christoph Warin vorbei. Gute Torszenen waren in den Folgeminuten Mangelware. Eugen Klassen für den FV und Mehmet Aydin für die Fortuna versuchten es aus der zweiten Reihe – ohne Erfolg.

Turbulent wurde es in der Schlussphase. Marcel Schrenk (FV) flog in der 58. Minute wegen Meckerns vom Platz. Für Schiedsrichter David Theissen war das Spiel keinesfalls einfach zu pfeifen. Das lag vor allem an einigen meckernden Spielern sowie den Offiziellen am Rand und Zuschauern. So musste Theissen Sprüche von „Ey, Alter“ über „Ey, lächerlich“ bis hin zu „Mit dem komm ich mich am hauen nach dem Spiel“ anhören.

Aber zurück zum Spiel. In der 59. Minute machte der Favorit den Sack zu. Tolga Uluat traf unhaltbar von der Strafraumgrenze zum 2:0. Der Drops war gelutscht. In der Nachspielzeit traf Thomas Offermann nach einer Standardsituation noch zum 3:0.

Das zweite Halbfinale bestritten B-Ligist Sportfreunde Hehlrath und C-Ligist Falke Bergrath. In der Anfangsphase waren die Sportfreunde Hehlrath die überlegene Mannschaft. Früh in der Partie scheiterte Markus Forst freistehend an Falke-Torhüter Fabian Wiemers, wenig später setzte sich der gleiche Spieler am rechten Flügel durch, Jannik Jacobs vertändelte jedoch die Hereingabe. Besser machte es der Sportfreunde-Angreifer in Minute 13, als er per Flachschuss ins rechte Eck seine Sportfreunde in Führung brachte.

Wiemers hält Elfmeter

Nur zwei Minuten später schlugen die Falken zurück. Yanik Wiese wurde mit einem langen Pass freigespielt und war mit einem Heber über Daniel Asara zum 1:1 erfolgreich. Fast wäre der C-Ligist sogar in Führung gegangen, als Daniel Asara eine Flanke von Yanik Wiese fallen ließ, Daniel Hoven jedoch von der Situation überrascht wurde und den Ball am Tor vorbei setzte.

Drei Minuten vor der Halbzeit nahm der Hehlrather Markus Forst einen Pass im gegnerischen Strafraum auf und wurde von Fabian Wiemers zu Fall gebracht. Schiedsrichter Yannick Longerich entschied auf Foulelfmeter, Jannik Jacobs trat an, schoss flach ins linke Eck, doch Fabian Wiemers tauchte reaktionsschnell ab und entschärfte den Schuss. Es lief bereits die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als Kai Gillißen von rechts flankte und Jonas Loevenich in den Ball hereinstürmte und per Kopf zum 2:1 einnetzte.

Im zweiten Abschnitt passierte vor den Toren wesentlich weniger. Jannik Jacobs und Jan Reimer scheiterten am Falke-Keeper, auf der anderen Seite entschärfte Daniel Asara einen scharf getretenen Freistoß von Niko Kaiser. Es blieb beim 2:1 für Hehlrath.

Somit treffen die Sportfreunde am Sonntag im Finale auf Weisweiler. Anstoß ist um 18.30 Uhr. Zuvor treffen ab 16 Uhr Bergrath und der Eschweiler FV im Spiel um Platz drei aufeinander.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert