Eschweiler - Stadtmeisterschaft: Weisweiler und Bergrath stehen im Halbfinale

Stadtmeisterschaft: Weisweiler und Bergrath stehen im Halbfinale

Von: pan/ran
Letzte Aktualisierung:
15085981.jpg
Fortunas Kapitän Stefan Filster (rechts) sicherte seinem Team den Sieg. Foto: Nowicki

Eschweiler. 16 Elfmeter waren in der Partie zwischen Bergrath und Rhenania Eschweiler nötig, ehe die Halbfinal-Begegnungen der 27. Feldfußball-Stadtmeisterschaften komplett waren. Letztlich setzten sich die Falken durch. In der ersten Partie war in der regulären Spielzeit immerhin ein Tor gefallen – für Fortuna Weisweler. St. Jöris schied damit aus.

Für viele Zuschauer war die Partie Fortuna Weisweiler gegen den SV St. Jöris ein vorweggenommenes Endspiel, das mit zehn Minuten Verspätung von Schiedsrichter Geert Desmedt angepfiffen wurde. Grund war die Ähnlichkeit in der Trikotfarbe. Leibchen wurden jedoch nicht gefunden, so dass dennoch der Anpfiff erfolgte. Spielerisch entwickelte sich eine ansehnliche Partie, bei der die Fortunen nach einem guten Start des SV zunehmend etwas stärkeren Eindruck machten. Gefährlich vors Tor kam jedoch keine der beiden Mannschaften. Somit blieb es zur Pause beim 0:0.

Nach der Pause erhöhte Weisweiler den Druck. Zunächst scheiterte Oliver Janowski in der 43. Minute mit seinem Schuss nach einer brenzligen Situation im Strafraum. 60 Sekunden später schlug dann Stefan Filster zu und schlenzte den Ball ins lange Ecke – 1:0 für Weisweiler. Mit der Führung im Rücken verlor Weisweiler etwas den Faden und St. Jöris kam zu Chancen, die jedoch allesamt das Tor verfehlten oder von Marcel Jesse im Tor vereitelt wurden. In der letzten Minute wäre aber auch der gute Fortunen-Torwart geschlagen gewesen, aber der Kopfball von Tobias Streußer ging knapp vorbei. Somit blieb es beim Sieg für Weisweiler, das heute um 18.30 Uhr gegen den FV Eschweiler antritt.

Auch im zweiten Viertelfinale zwischen Falke Bergrath und Rhenania Eschweiler blieben in der ersten Halbzeit Chancen Mangelware. Die größte Gelegenheit hatte Bergrath in der 20. Spielminute, aber Niko Kaiser scheiterte nach einer Ecke an Torwart Mike Jandeleit. Für Statistiker: Noch zwei Torschüsse folgten im ersten Spielabschnitt – allesamt harmlos. Torlos ging es also in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete mit einer Großchance: Aber der Schuss von Rhenanen-Stürmer Gilles Aelmanns landete an der Latte. In der 38. Minute herrschte Aufregung auf der anderen Seite des Spielfelds, als Daniel Hoven im Strafraum der Rhenania zu Fall kam. Die Pfeife des Schiedsrichters Nikolaus André blieb jedoch stumm - sehr zum Ärger des SV Falke Bergrath. Zehn Minuten später hatte die Rhenania erneut Glück.

Bei Niko Kaisers direktem Freistoß veränderte der Ball nach dem Aufsetzen so seine Flugbahn, dass er dem verdutzten Mike Jandeleit im Tor gegen den Kopf prallte und von da aus ins Toraus ging. Zum vierten Mal bei diesen Stadtmeisterschaften musste also das Elfmeterschießen entscheiden. Dort behielt Bergraths Michael Fahl mit dem entscheidenden Schuss die Nerven. Die Falken sind weiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert