Stadtmeisterschaft: Spannung bis zur letzten Minute

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
10581937.jpg
So sehen Sieger aus: Sparkassen-Gebietsdirektor Klaus Wohnaut gratulierte den Gewinnern überreichte den Falke-Damen ihren Pokal.

Eschweiler-Weisweiler. Für die Damenmannschaft des SV Falke Bergrath hätte es am Montagabend nicht besser laufen können. „Erstes Spiel, erster Sieg, erster Titel“ posteten die Fußballerinnen am späten Montagabend auf den sozialen Netzwerken. Auf dem Bild darüber war ein Team zu sehen, das mit seinem Pokal um die Wette strahlte.

Dabei sah es bis zur letzten Spielaktion nicht nach einem Sieg, sondern eher nach Elfmeterschießen aus. Bis zur 60- Spielminute stand es nämlich 1:1. Erst mit der allerletzten Spielaktion konnten die Falken-Damen ein Elfmeterschießen dann allerdings doch noch verhindern.

Bereits zum Auftakt der 25. Feldfußball-Stadtmeisterschaft, die in diesen Tagen in Weisweiler stattfindet, stand ein Finale auf dem Programm (wir berichteten). Nachdem die Fußballer des SV St. Jöris sowie des SCB Laurenzberg gegeneinander angetreten waren, gehörte der Platz den Frauen. Es trafen die beiden Damenteams von SV Falke Bergrath sowie von Germania Dürwiß aufeinander. Was die Zuschauer im Hubert-Bündgens-Stadion zu sehen bekamen war 60 Minuten lang richtig guter Damenfußball mit jeder Menge toller Aktionen sowie Spannung bis zur allerletzten Sekunde.

Alte Bekannte treffen aufeinander

Fremd waren sich die beiden Teams keineswegs. Schließlich spielen beide Mannschaften in der Bezirksliga und trafen bereits in der vergangenen Saison aufeinander. So durften die Zuschauer an diesem Abend gespannt sein, wer sich in dem direkten Vergleich wohl durchsetzen würde.

Das erste Tor der Partie fiel nach 14 Minuten. Dann gingen die Falke-Damen mit 1:0 in Führung. Verantwortlich für den Treffer war Fußballerin Sarah Bruhnke, die nach ihrem Solo das Leder in die linke, untere Torecke verwandelte. Team und Trainerstab jubelten, doch die Falken, die von Reiner Gülpen trainiert werden, hatten sich zu früh gefreut.

Nur drei Minuten später folgte nämlich bereits der Ausgleich. Nachdem zunächst ein Fernschuss von Franziska Knein seine Wirkung nicht erzielt hatte, setzte Germanin Anne Koerner noch einen nach und schoss ihr Team zum 1:1. Das freute nicht nur ihre Mannschaft, sondern auch Trainer Frank Krings.

Das Zittern ging daraufhin also bei beiden Mannschaften wieder von vorne los und sollte sogar noch eine ganze Weile anhalten. Das vorläufige Ergebnis, der von Schiedsrichter Thomas Bongard geleiteten Partie, blieb nämlich nicht nur bis zur Halbzeitpause, sondern sogar bis kurz vor Abpfiff des spannenden Aufeinandertreffens bestehen.

In der zweiten Hälfte der Partie gab es dann doch noch eine Schrecksekunde für die Spielerinnen von Germania Dürwiß. Doch der Schuss von Nicole Henk traf lediglich den Pfosten. Die Dürwisserinnen konnten also ein weiteres Mal aufatmen.

Wenige Sekunden vor Schluss war es dann aber doch noch soweit und Nicole Henk bekam eine weitere Chance, um einen Treffer zu erzielen. Nach einem Freistoß von Jana Gülpen schnappte sich Nicole Henk den Ball und brachte das Leder hinter die Torlinie und ihr Team damit in Führung. Das Fazit: Ein dramatischer Schlusspunkt für ein Spiel, das nicht nur sehr gut, sondern auch sehr fair ablief.

Das fanden auch die Zuschauer. „Das war guter Damenfußball, der viel Lust auf die Bezirksliga macht“, hörte man den einen oder anderen Zuschauer nach Abpfiff der Partie sagen.

Erster Sieg für Falke

Für die Bergrather Fußballerinnen war dieser Sieg ein ganz besonderer und zugleich auch eine Premiere. Schließlich hatte die Mannschaft zuvor noch kein Stadtmeisterschafts-Endspiel gewinnen können.

Belohnt wurden die stolzen Fußballerinnen von Sparkassen-Gebietsdirektor Klaus Wohnaut. Dieser hatte am Montagabend nicht nur das Turnier eröffnet, sondern nahm auch die Siegerehrung der Damen vor und überreichte dem Team den Pokal.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert