Eschweiler - Stadtfest glänzt mit Oldies, Rennkarossen und anderen Träumen

Stadtfest glänzt mit Oldies, Rennkarossen und anderen Träumen

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
12900596.jpg
Rennfahrer Jürgen Plumm präsentiert am Sonntag (11.30 bis 18 Uhr) bei der Tuning-Oldtimer-Motorsportausstellung sein neues feuerrotes Rennmobil. Foto: I. Röhseler
12901831.jpg
Die kleinen Stadtfestbesucher dürfen sich auf kostenlose Fahrten mit einem Oldtimer-Traktor freuen. Die Indeschau mit 30 Ausstellern öffnet bereits am Freitag um 15 Uhr ihre Pforten. Foto: I. Röhseler
12901843.jpg
Hofft auf ein erfolgreiches Stadtfest mit Autoschau, Indeschau und Tuning-Oldtimer-Motorsportausstellung: Das Organisationsteam. Foto: I. Röhseler
12901838.jpg
Die Indeschau mit 30 Ausstellern öffnet bereits am Freitag um 15 Uhr ihre Pforten. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Männer (und auch Frauen) mit Benzin im Blut, sollten auf keinen Fall am Stadtfestsonntag die Tuning-Oldtimer-Motorsportausstellung verpassen. Mit dieser Präsentation von historischen und aufgemotzten Fahrzeugen geht der Automobilclub Eschweiler (ACE) ganz neue Wege.

Rund 45 Fahrzeuge, darunter Ferrari, Bugatti, Lamborghini, Cobra, Porsche und sogar das Original aus dem Film „Manta Manta“ haben bereits ihre Teilnahme gemeldet. Ebenfalls dabei ist auch Rennfahrer Jürgen Plumm. Der 52-jährige Frenzer präsentiert seinen getunten Daihatsu Charade (200 PS, 1300 Kubik). Seit seinem 18. Lebensjahr tritt Plumm aufs Gaspedal und lässt die Konkurrenz meistens hinter sich.

1986 wurde der damals 22-Jährige Deutscher Slalommeister; 2008 wurde er von „Auto Bild“ zum erfolgreichsten Automotorsportler Deutschlands gekürt; 2014 wurde er wieder Deutscher Slalommeister und 2015 Meister im ADAC-Nordrhein-Rennen. Acht Bergrennen hat er bislang gefahren und blieb auch hier ungeschlagen und ist amtierender Meister. Bevor es für ihn im Oktober wieder auf die Rennpiste geht, zeigt er am Stadtfestsonntag seine feuerrote Errungenschaft, die er gemeinsam mit Uwe Bürgel restaurierte.

An dem defekten Rennauto, das Jürgen Plumm im Dezember kaufte, gab es eine Menge zu tun. So wurde zunächst das kaputte Dach abgeschnitten und ein neues aufgesetzt, der Motor überholt und der komplette Innenraum saniert. „Um diese feuerwehrwagenrote Farbe zu bekommen, musste das Fahrzeug acht Mal lasiert werden, bevor der Klarlack aufgetragen werden konnte“, erzählt Jürgen Plumm. „Uwe Bürgel, der Lackierer, hat mich dafür gehasst“, scherzt er. Die Arbeit hat sich gelohnt: Der Rennwagen, der komplett aus Kunststoff- und Carbonteilen besteht und so nur 730 Kilogramm auf die Waage bringt, ist ein echter Hingucker.

Ausbildungsbörse bei Indeschau

Und nicht nur der ACE gibt richtig Gas, sondern auch die Eschweiler Händler und Dienstleister haben viel vor, wenn die Inde­stadt Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag (13 bis 18 Uhr) feiert.

Bereits am Freitag öffnet um 15 Uhr die Indeschau. In dem 700 Quadratmeter großen Zelt auf dem Markt präsentieren sich rund 30 ortsansässige Händler, Handwerker und Dienstleister und stellen ihre Arbeit vor. Am Samstag gibt es hier bei freiem Eintritt eine kleine Ausbildungsbörse. Die Öffnungszeiten sind am Freitag von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr. Dieses Mal gibt es keine Gastronomie im Zelt.

Am Samstag und Sonntag geht es dann richtig in die Vollen. Auf dem Programm stehen neben dem verkaufsoffenen Sonntag eine große Autoschau der ansässigen Autohändler in der gesamten Innenstadt, und – wie eingangs gesagt – eine Tuning-Oldtimer-Motorsportausstellung an der Rosenallee. Einkaufen, Autos anschauen und den Handwerkern und Dienstleistern über die Schulter schauen ist aber noch lange nicht alles, denn auch die Sicherheit ist ein großes Thema beim Stadtfest, und so präsentieren sich zahlreiche Hilfsorganisationen auf einer kleinen „Blaulichtmeile“ (im Bereich Marktstraße und Indestraße in Richtung Grabenstraße) in Form von Ständen und Fahrzeug- und Geräteausstellungen. Mit dabei sind das Technische Hilfswerk (THW) und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

Per Traktor durch die City

Auch die Feuerwehr (an der Marienstraße) zeigt interessante Fahrzeuge ihres imposanten Fuhrparks und tritt mit ihrer Jugendfeuerwehr in Sachen Nachwuchswerbung an. Theo Wirtz von den Maltesern lässt Kinderträume wahr werden und chauffiert die Kleinen am Stadtfestsonntag (Standort Marienstraße) mit seinem 11 PS starken Traktor der Marke Kramer (Baujahr 1955) kreuz und quer durch die Innenstadt. Zudem stellen die Malteser, die sich seit 900 Jahren um Bedürftige kümmern, ihren mobilen Einkaufsdienst und den Schulsanitäterdienst vor.

Radfahrer sind an der Marienstraße ebenfalls richtig: Hier warten auch E-Bikes darauf, Probe gefahren zu werden. Die Bundeswehr ist an der Ecke Marktstraße/Inde­straße anzutreffen und hat unter anderem einen GTK Boxer (ein gepanzertes Transportfahrzeug) dabei. Ein Karriereberater zeigt dem künftigen Nachwuchs Berufs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Am Sonntag chauffiert übrigens wieder ein Oldtimerbus im Halbstundentakt die Besucher vom Auerbachcenter zur Grabenstraße und weiter bis zur Wasserwiese. Parkplätze finden die Besucher im Stadt-Parkhaus hinter Peek & Cloppenburg, im City-Parkhaus (City-Center).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert