Eschweiler - Stadtfest: Die Händler und Handwerker legen los

Stadtfest: Die Händler und Handwerker legen los

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
Stadtfest
Das Stadtfest ist eröffnet: Dieser Holzelch, der den vierjährigen Leon begeistert, wird am Sonntag versteigert. Im Zelt zeigen Handwerker bei der Inde-Schau ihr Können, die von Michael Engelbrecht, Michael Esser, Heinz Nießen und Jürgen Offermann organisiert wurde. Foto: Patrick Nowicki
12926133.jpg
Das Stadtfest ist eröffnet: Dieser Holzelch, der den vierjährigen Leon begeistert, wird am Sonntag versteigert. Im Zelt zeigen Handwerker bei der Inde-Schau ihr Können, die von Michael Engelbrecht, Michael Esser, Heinz Nießen und Jürgen Offermann organisiert wurde. Foto: Patrick Nowicki
12926136.jpg
Das Stadtfest ist eröffnet: Dieser Holzelch, der den vierjährigen Leon begeistert, wird am Sonntag versteigert. Im Zelt zeigen Handwerker bei der Inde-Schau ihr Können, die von Michael Engelbrecht, Michael Esser, Heinz Nießen und Jürgen Offermann organisiert wurde. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Klein, aber fein – dies trifft sicherlich auf die Inde-Schau zu, mit deren Eröffnung am Freitag das Stadtfest offiziell eingeläutet wurde. Drei Tage lang präsentieren sich nicht nur die Handwerker in dem Zelt auf dem Marktplatz, sondern auch zahlreiche Rettungsorganisationen und die Bundeswehr in der Innenstadt.

Vor allem Autofreunde kommen auf ihre Kosten, denn am Samstag und am Sonntag zeigen elf Autohändler etwa 100 Fahrzeuge von 14 Marken. Als i-Tüpfelchen lockt am Sonntag die Oldtimer-Schau auf der Rosenallee. Es gibt also viele gute Gründe, das Wochenende und den verkaufsoffenen Sonntag für einen Stadtbummel zu nutzen.

Das Zelt auf dem Marktplatz ist mit 700 Quadratmetern zwar etwas kleiner als in den Jahren zuvor, dafür wurde im Gegenzug der Außenbereich vergrößert. Die Umgestaltung des Marktplatzes führte dazu. Verantwortlich für die Inde-Schau ist wie gewohnt die One GbR, namentlich Jürgen Offermann, Heinz Nießen, Michael Engelbrecht und Michael Esser.

Ihnen ist es wieder gelungen, 30 Aussteller aus Eschweiler und der Umgebung für die Schau zu gewinnen. Dieses Unterfangen ist mitunter nicht einfach, wie Michael Engelbrecht gesteht: „Wer hier mit einem Stand vertreten ist, der muss natürlich Geld und Personal zur Verfügung stellen.“ Dies sei oft mit enormen Aufwand verbunden, lobte er die Aussteller. Michael Esser, dessen Gaststätte von einem Brand erheblich beschädigt wurde, geht sogar noch weiter: „Was die Handwerker in Eschweiler auszeichnet, ist der Zusammenhalt.“

Wer sich auf den Rundgang im Zelt macht, der kann in der Tat viel Interessantes entdecken: Am Stand des Gewerbe- und Technologiecenters zeigt eine Firma anschaulich, wie man Maschinen und deren Arbeitsweise effizient überwacht. Ein Dachdeckerunternehmen lädt dazu ein, selbst einmal zum Pinhammer zu greifen und einen Nagel in einem Stamm zu versenken. Dazu gibt es reichlich Informationen und Wissenswertes.

Die Palette der Aussteller reicht von der Immobilienfirma über Eventunternehmen bis hin zum Kreditinstitut und klassischen Handwerker. Eine Neuheit hat sich die One GbR einfallen lassen: Am Samstag haben junge Menschen Gelegenheit, die Inde-Schau wie eine Ausbildungsbörse zu besuchen. Zwischen 10 und 18 Uhr stehen die Vertreter der Firmen Rede und Antwort zu den Ausbildungswegen sowie den schulischen Voraussetzungen für einen Beruf und geben Einblicke in den Joballtag. Natürlich ist der Besuch auch am Samstag kostenlos.

Unmittelbar hinter dem Eingangstor zur Schau steht ein etwa drei Meter großer Elch, der am Sonntag für einen guten Zweck amerikanisch versteigert wird. Zwischen 15 und 16 Uhr kommt das Holztier unter den Hammer. Der Erlös kommt komplett dem Stadtjugendring zugute, der die Jugendarbeit in Eschweiler koordiniert und unter anderem Ehrenamtler schult.

Dass die Politiker das Engagement der Einzelhändler und Handwerker unterstützen, wurde bei der Eröffnung am Freitag der Inde-Schau deutlich. Dort sprach nicht nur der Bürgermeister Rudi Bertram einige Worte an die Gäste, auch die beiden Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling (SPD) und Axel Wirtz (CDU) schauten vorbei und nutzten anschließend die Gelegenheit, die Stände unter die Lupe zu nehmen.

Während die Inde-Schau am Samstag und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr besucht werden kann, ist die Autoschau am Samstag von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr zu sehen. Zwischen dem Auerbach-Center, der Innenstadt und dem Obi pendelt ein Oldtimer-Bus.

In der Innenstadt präsentieren sich Bundeswehr und einige Rettungsorganisationen, dazu gibt es Infos unter dem Motto „Eschweiler... aber sicher“. Die Original Eschweiler laden am Samstag ab 16 Uhr zu ihrem großen Sommerfest auf die Uferstraße. Am Sonntag treten sie selbst im Rahmen des Stadtfestes auf der Bühne dort auf. Ebenfalls zu sehen und zu hören: die Weisweiler, der „Schlageronkel“ und Sonja Essers. Die Geschäfte öffnen am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert