Eschweiler - Stadt spart 50.000 Euro mit neuen Filtern

Stadt spart 50.000 Euro mit neuen Filtern

Von: Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
8276367.jpg
Annika Wagner vom zuständigen Ingenieurbüro, Badebetriebsleiterin Gabriele Korsten und Projektleiterin Sabine Müllejans (von links) begutachten die neue Filteranlage im Keller des Hallenbads, mit der künftig jährlich 50.000 Euro gespart werden soll.
8276361.jpg
Ins Eschweiler Hallenbad werden derzeit 300.000 investiert. Mit der neuen Filteranlage sollen jährlich 50.000 Euro gespart werden. Das Planschbecken wurde kürzlich für 250.000 Euro saniert. Foto: Tobias Röber

Eschweiler. Es ist derzeit ein ungewohntes Bild im Eschweiler Hallenbad an der Jahnstraße. Es ist kein Wasser in den Becken. Der Grund sind Wartungsarbeiten. Eine große Baustelle gibt es zusätzlich im Keller. Die Stadt hat in den vergangenen Jahren viel Geld in ihre Bäder gesteckt.

Über 300.000 Euro kommen in diesem Sommer hinzu. Das Hallenbad an der Jahnstraße erhält eine neue Filteranlage für 278.000 Euro, 30.000 Euro fließen in die üblichen jährlichen Wartungsmaßnahmen.

Mit der Erneuerung der Filteranlage soll Geld eingespart werden. Viel Geld. Bisher betrugen die Betriebskosten der Badewasseraufbereitung rund 110.000 Euro jährlich. Mit der neuen Filteranlage sollen etwa 50.000 Euro gespart werden. Der Großteil der zukünftigen Einsparung ergibt sich aus der Reduzierung des Spülwasserverbrauchs, damit zusammenhängen reduzieren sich die Wasser-, Abwasser-, Heiz-, Strom und Chemikalienkosten.

Gleichzeitig mit der Großmaßnahme Filtererneuerung finden auch die jährlichen Wartungsarbeiten statt. 30.000 Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand. Ein Posten, der jedes Jahr in etwa gleich ist. Rund 10.000 Euro davon entfallen auf die Sanierung der Lüftungsanlagen.

Öffnungszeiten erweitert

Die Sommermonate wurden bewusst für die Baumaßnahme gewählt. Das Hallenbad an der Jahn-straße ist in den Sommermonaten ohnehin stets für drei Wochen geschlossen, zudem können die Badegäste dann auf das Freibad (oder den Blausteinsee) ausweichen. Die Öffnungszeiten des Freibads wurden aus diesem Grund erweitert.

Neu im Keller des Hallenbads ist der Schlammwasserbehälter, der die Kanalisation entlasten soll und einen großen Teil zur Senkung der Betriebskosten beiträgt.

Besucherzahl steigt leicht

Erst 2012/13 wurden 610.000 Euro in beide Bäder investiert. Unter anderem wurde das Planschbecken für 250.000 Euro saniert, und der Umkleidetrakt des Freibads bekam ein neues Dach, das 156.000 Euro kostete.

Im vergangenen Jahr besuchten 148.031 Menschen das Hallenbad. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 zählte man noch 147.683 Besucher. Allerdings stieg nicht die Einnahme im Jahnbad, denn die Besucher spülten im vergangenen Jahr 208.439,15 Euro in die Kasse, wohingegen in 2012 noch 210.347,50 Euro eingenommen wurden. Vor allem die Einnahmen der Schwimmkurse sanken deutlich von 1694 auf 770 Euro. Im Gegenzug dazu nutzten mehr Menschen die Sonnenbänke im Jahnbad, was die Einnahme von 690 auf 873,25 Euro steigen ließ.

1,1 Millionen Euro Zuschuss

Sowohl im Hallen- als auch im Freibad stiegen die Besucherzahlen. Die geringere Einnahme im Jahnbad wirkt sich nicht negativ auf den Etat der Stadt aus: Ursprünglich hat die Verwaltung mit einer Gesamteinnahme von 300.000 Euro kalkuliert. Die tatsächlichen Einnahmen summieren sich nun auf 318.926,86 Euro, also deutlich über dem Ansatz im Haushaltsplan. 1,1 Millionen Euro Zuschuss gibt es seitens der Stadt jedes Jahr für die beiden Bäder. In einem Monat öffnet das Hallenbad seine Türen wieder für die Besucher. Die werden von den Maßnahmen unmittelbar nichts spüren. In der Stadtkasse soll sich die Maßnahme jedoch schon bald auszahlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert