Stadt bittet für „neue” Straßen zur Kasse

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Nur wenige Punkte umfasst die Tagesordnung des öffentlichen Teils, wenn der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates am Mittwochnachmittag um 17.30 Uhr zu einer Sitzung im Ratssaal zusammenkommt.

Da geht es zunächst um einen Sachstandsbericht zum Konjunkturpaket II und die weitere Vorgehensweise. Dem folgt der geplante Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt und EWV GmbH mit den Zielen Ausschöpfung der CO2-Minderungspotenziale, Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien und Erhöhung der Energieeffizienz.

Um Finanzielles geht es auch bei den folgenden Tagesordnungspunkten: um die Erhebung von Anliegerbeiträgen nach dem Kommunalabgabengesetz - und zwar für die Erneuerung und Verbesserung der Kaiserstraße, der Hompeschstraße zwischen Ufer- und Martin-Luther-Straße, der Josefstraße von der Hompeschstraße bis zum Beginn der Fußgängerzone, sowie der Fußgängerzone Neustraße.

Auf die Kenntnisnahme über- und außerplanmäßiger Ausgaben folgt der nichtöffentliche Teil der Sitzung. Darin geht es unter anderem um den Verkauf eines Baugrundstücks, um die Lieferung eines Rettungswagens für die Feuerwehr, um das Leasing von Kopiersystem für städtische Schulen, um die Ausführung von Straßenbau- und Elektroarbeiten sowie Ingenieurleistungen, um Blech- und Dachabdichtungsarbeiten sowie um Metall-, Fenster- und Verglasungsarbeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert