St. Jöriser Frauen feiern ein stimmungsvolles Jubiläum

Von: se
Letzte Aktualisierung:
9388635.jpg
Die Garde der IG begeisterte die Damen mit einem tollen Tanz. Für ihre Leistung wurden die Mädchen mit viel Applaus belohnt. Foto: Sonja Essers

Sank Jöres. Es wurde gesungen, es wurde geschunkelt, es wurde getanzt, gelacht und gefeiert. Die Damensitzung der IG St. Jöriser Karneval feierte am Freitag ihren elften Geburtstag und beschenkte sich selbst und die Besucherinnen mit einem Spitzenprogramm.

Bereits vor dem Beginn der Sitzung war die Stimmung in der Klosterkirche, die mit Luftballons und Clownbildern geschmückt war, spitze. Zu den Klängen von Hits wie „Schenk mir dein Herz“, „Viva Colonia“ und „E paar Grosche für Iehs“ schunkelten und sangen die jecken Frauen sich schon einmal so richtig warm.

Mit dem Aufmarsch des Spielmannszuges Stoppelhusaren startete das Programm. Die Musiker begeisterten die bunt Kostümierten mit einem Schunkel-Medley, das Titel wie „Ich ben ene Räuber“ und „Denn mir sin kölsche Mädcher“ beinhaltete.

Durch das Programm führte an diesem Abend Margret Böhnke. Die Vorsitzende der IG St. Jöriser Karneval freute sich, im närrischen Jubiläum so viele Besucherinnen begrüßen zu können.

Dann stand der erste Programmpunkt der IG an: die Garde. Krankheitsbedingt waren einige Tänzerinnen ausgefallen, doch die drei Akteure auf der Bühne gaben ihr Bestes und überzeugten die Indianerinnen, Clowns und Piratinnen in der Klosterkirche mit ihrem flotten Tanz und wurden für ihre tolle Leistung mit viel Applaus belohnt. „Unsere kleine aber feine Garde“, meinte Böhnke nach dem Auftritt und fügte hinzu: „Toll, dass die Mädchen das trotzdem gemacht haben.“

Helene-Fischer-Parodie

Was dann anstand, versetzte so manche Besucherin in Staunen. Karl und Franz-Josef Eiseler aus Alsdorf-Münsterbusch enterten als Da.Die.Da die Bühne. Ihr Programm bestand aus vielen Kostümwechseln und Parodien zur Musik vom Band. Besonders gut kam die Parodie des Helene-Fischer-Songs „Atemlos“ bei den Damen an.

Bei den Brüdern gab es nicht nur etwas für die Augen, sondern auch noch ordentlich was für die Lachmuskeln. Natürlich durften sie die Bühne nicht ohne eine Zugabe verlassen.

Geschunkelt und gesungen wurde beim Auftritt der Inde-Singers. Als „Jonge van de Eng, die Mundart vom Feinsten präsentieren“ kündigte Böhnke Eschweilers älteste Boyband an, die das Publikum mit Titeln wie „Nä wat es et Lääve schön“, „Die Mädcher“ und „Ohne dich ist alles doof“ begeisterte. Bei einem Medley von altbekannten kölschen Liedern ging dann noch einmal so richtig die Post ab, bevor Prinz Thomas I., Zerm Harald und Gefolge die Stimmung zum Kochen brachten.

Nach so viel Action auf der Bühne begeisterten mit Rednerin Margret Güldenberg und Mariechen Eileen Pelzer wieder zwei Eigengewächse der IG. Die 80-jährige Margret Güldenberg hatte sich bereits im Jahr 2009 von der Bühne verabschiedet und feierte an diesem Abend ihr gelungenes Comeback. Mariechen Eileen Pelzer hingegen hatte an diesem Abend ihren letzten Auftritt und wurde von Margret Böhnke verabschiedet.

Lachtränen flossen beim Auftritt des Zwiegespräches „Os kennt os“. Dorothee Schmitz und Siegrid Hendryk wurden von den jecken Frauen in der Klosterkirche mit viel Applaus belohnt. Auch die bekannte Rednerin Engel Hettwich trainierte die Lachmuskeln der Besucherinnen und gab ihnen einen kleinen Einblick in ihren Alltag als Engel.

Ein wahrer Augenschmaus waren die Auftritte des Männerballetts De Männer 09 aus Stolberg, die Akrobatik und Tanz miteinander vereinten, sowie der Uniformiertentanz der KG Ulk Hehlrath und des Garderegiments Weiß-Rot, das die Damen in der Klosterkirche in beste Stimmung versetzte.

Glamourös und temperamentvoll war der Auftritt von Diva Simon Craig. Der Travestie-Künstler brachte die Damen nicht nur zum Lachen, sondern begeisterte auch mit Live-Gesang. Bei Titeln wie „Ich liebe das Leben“ stimmten die Damen kräftig mit ein.

Den musikalischen Schlussakkord setzte an diesem Abend das Fanfarenkorps Die Nothberger. Bei ihnen konnten die Damen noch einmal richtig abfeiern, bevor es wieder nach Hause ging. Zuvor begeisterte die Tanzgruppe Fire Stars aus Mersch-Pattern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert