AZ App

St. Jöris jubelt am Wetterschacht beim Königsbenden-Cup

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
6897504.jpg
Starker Auftritt: Der SV St. Jöris ist Sieger des Hallenfußballturniers um den Königsbenden-Cup 2014. Foto: Andreas Röchter
6897524.jpg
Im umkämpften Finale ließen sich die Akteure des SV St. Jöris (links) trotz Rückstands nicht von ihrem Weg abbringen. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Der SV St. Jöris ist der Sieger des Königsbenden-Cups 2014. Eine Woche nach der Finalniederlage bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft behielt der C-Liga-Herbstmeister im Endspiel des vom Eschweiler FV zum 25. Mal ausgerichteten Turniers gegen den SV Union Ritzerfeld mit 4:3 nach Neunmeterschießen die Oberhand.

Nach den regulären zwölf Spielminuten hatte es 1:1 gestanden. Titelverteidiger und Gastgeber Eschweiler FV sicherte sich Platz drei durch ein 9:8, ebenfalls nach Neunmeterschießen, über Rhenania Eschweiler.

Neun Mannschaften, der FC Breinigerberg erschien nicht, starteten am Sonntagvormittag in der Eichendorffhalle in die Gruppenphase, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Und der SV St. Jöris unterstrich mit Siegen über Union Ritzerfeld (3:1), Eschweiler FV II (6:2) und GW Mausbach (5:1) gleich seine starke Hallenform aus der Vorwoche. Nach diesen Ergebnissen reichte im abschließenden Gruppenspiel ein 1:1-Unentschieden gegen Borussia Freialdenhoven II, um als Gruppensieger schließlich in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Unbeeindruckt von der Auftaktniederlage gegen St. Jöris zeigte sich B-Ligist Union Ritzerfeld, der im weiteren Verlauf der Vorrunde keinen Punkt mehr abgab, Freialdenhoven II (3:0), Eschweiler FV II (4:0) und GW Mausbach (6:1) deutlich in die Schranken wies und so als Gruppenzweiter den Weg in die Runde der letzten Vier fand. Ohne Punktgewinn blieb die Zweitvertretung des Eschweiler FV.

Dagegen behielt die 1. Mannschaft vom Wetterschacht in der Gruppe B eine weiße Weste. Gegen Rhenania Eschweiler (2:1), Eintracht Kornelimünster (2:0) und den SV Nothberg (4:0) gab es Siege. Hinter dem EFV kam es zum Duell um Rang zwei zwischen Rhenania Eschweiler und dem SV Nothberg. Der SVN ging mit drei Zählern in das direkte Duell, die Mannschaft von der Pumpe wies lediglich einen Punkt auf und musste also gewinnen. Zwei Treffer von Kai Krugler und ein Tor durch Patrick Mehlkopf bei zwei Gegentreffern von Achim Paulus ließen die Rhenanen schließlich jubeln.

Im ersten Semifinale kam es somit zum Derby zwischen Favorit St. Jöris und Außenseiter Rhenania Eschweiler. Und der Favorit setzte sich durch. Christian Bittins mit einem platzierten Schuss ins lange Eck sowie Manuel Clemens sorgten für den 2:0-Erfolg. Gastgeber EFV maß sich anschließend mit dem SV Union Ritzerfeld, der sich im Verlauf des Turniers immer weiter gesteigert hatte. Zwar glichen Eugen Klassen und Mischa Krstic (in Überzahl) für den EFV zum 1:1 und 2:2 aus, doch ein Kopfballtor (!) nach einem Freistoß sowie ein blitzsauberer Konter der Ritzerfelder beendeten den Traum von der Titelverteidigung. Dafür hielten sich die Kicker vom Wetterschacht im kleinen Finale schadlos. Gegen Rhenania Eschweiler stand es nach zwölf Minuten 3:3 und nach 22 Neunmetern schließlich 9:8.

Das Endspiel begannen beide Kontrahenten dann kontrolliert. St. Jöris war optisch überlegen, musste jedoch immer vor Ritzerfelder Kontern auf der Hut sein. Doch in der 9. Spielminute half alle Vorsicht nicht: Der SV Union ging in Führung. Nun lief dem Team von Trainer Wilfried Lisowski die Zeit etwas davon. Tobias Streusser war es schließlich, der in der vorletzten Minute im Anschluss an einen Freistoß aus kurzer Distanz einschoss und für den 1:1-Ausgleich sorgte.

So musste auch das „große“ Finale durch ein Neunmeterschießen entschieden werden. Christian Bittins und Tobias Streusser trafen für St. Jöris, Maik Engelhardt (Pfosten) und Jeremy Weber (über das Tor) scheiterten. Doch auch zwei der ersten vier Ritzerfelder versemmelten ihre Schüsse. Als dann St. Jöris-Torhüter Uli Herzog mit einer starken Parade den fünften Neunmeter der Union-Spieler entschärfte, lag der Turniersieg in den Händen von Justus Benning. Und der St. Jöriser behielt die Nerven und verwandelte.

Aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin und Schirmherrin Helen Weidenhaupt sowie des EFV-Vorsitzenden Herbert Kinzel nahmen die SV-Kicker den Siegerpokal entgegen. Unmittelbar zuvor hatte Hallensprecher Tim Schmitz, der gemeinsam mit Guido Hark die Turnierleitung an diesem Tag bildete, ein Fazit gezogen: „Spannende Spiele, keine Verletzungen und kaum Probleme für die Schiedsrichter Hans Offermann, Yilmaz Cekin, Anton Dinslaken und Heinrich-Josef Loritz“, lautete die positive Bilanz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert