Eschweiler - Spuren der Verwüstung nach Schlägerei am Morgen

Radarfallen Bltzen Freisteller

Spuren der Verwüstung nach Schlägerei am Morgen

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
Diskothek Eschweiler
Eine wüste Schlägerei vor einer Diskothek hinterließ am Sonntagmorgen einen Spur der Verwüstung. Die Schnellengasse blieb bis zum Nachmittag gesperrt, weil die Polizei vor Ort ermittelte. Foto: Patrick Nowicki
Diskothek Eschweiler
Eine wüste Schlägerei vor einer Diskothek hinterließ am Sonntagmorgen einen Spur der Verwüstung. Die Schnellengasse blieb bis zum Nachmittag gesperrt, weil die Polizei vor Ort ermittelte. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Zerbrochene Scheiben, Blutspuren auf dem Asphalt und in Wohnungseingängen – die Schnellengasse glich am Sonntagmorgen einem schrecklichen Tatort. Gegen 7.30 Uhr war vor einer Diskothek eine wüste Schlägerei ausgebrochen.

Auch Stunden später, nach der Analyse sämtlicher Spuren, tappt die Polizei über die Hintergründe im Dunkeln. Ein Polizeisprecher stellte am Sonntag nur eines klar: „Wir können ausschließen, dass es sich um ein Delikt im Rockermilieu handelt.“

Beteiligte schweigen

Unklar ist, wer und wie viele Personen letztlich beteiligt waren. Vier Personen nahm die Polizei zwischenzeitig fest. Sie schweigen zu den Vorfällen. Laut Zeugen begann das Handgemenge der Personen verschiedenster Nationalitäten vor der Diskothek. Die Gaststätte hatte bereits geschlossen. Im Verlauf der Schlägerei sollen die Glaseingangstüre und weitere Glasscheiben zu dem Lokal eingeschlagen worden sein.

„Die Auseinandersetzung wurde anschließend im Treppenhaus und vor der Theke fortgesetzt“, berichtet die Polizei. Inmitten des Tumults soll auch die noch einzige anwesende Bedienung eine blutende Wunde am Rücken erlitten haben. Blut- und Kampfspuren fanden die Ermittler zudem bis zur angrenzenden Tiefgarage und in einem Hausflur der Wohnanlage am Brunnenhof.

Dass Schüsse gefallen sind, wie einige Zeugen berichteten, konnte die Polizei nicht bestätigen. „Wir haben keinerlei Hülsen oder Einschusslöcher entdeckt“, sagte der Polizeisprecher. Gefunden wurden ein blutiges Handtuch, eine Eisenstange und ein Klappmesser. Per Rettungswagen wurden am Sonntagmorgen zwei verletzte Personen ins Eschweiler Krankenhaus gebracht, eine hat Schnittverletzungen am Arm erlitten. Die Art der Beteiligung dieser Personen an den Vorfällen ist laut Polizei noch nicht abschließend geklärt.

Die Schnellengasse war am Sonntag bis zum Nachmittag für die Spurensicherung gesperrt. Die bisherige Aussage der Polizei: „Konkrete Hinweise auf einen möglichen Hintergrund haben sich bisher nicht ergeben.“ Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare

Leserkommentare (16)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert