Eschweiler - Sportfreunde krempeln für ein neues Heim die Ärmel hoch

Sportfreunde krempeln für ein neues Heim die Ärmel hoch

Letzte Aktualisierung:
sportfreunde2_
Die Verantwortlichen des Hehlrather Heimbaus: Roland Chroscincky, Theo Mertens, Uwe Chroscincky, Guido Esser, Gerald Offermanns und Roland Nack.

Eschweiler. Ja, ja, ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt - lautete das Neue-Deutsche-Welle-Motto von „Geier Sturzflug”. In Hehlrath lautet das vielmehr: weiter in die Hände gespuckt. Denn mit einem, wenn auch schmucken, so dennoch rohen Bau geben sich die Hehlrather Sportfreunde natürlich nicht zufrieden. Trotzdem: Der fertige Rohbau des zukünftigen Vereinsheimes ist natürlich ein Grund zu feiern.

Das „Bruttosozialprodukt” haben die Sportfreunde dabei eher nicht gesteigert, weil: Sie schufen den Bau in Eigenleistung. Gut 3500 Stunden haben die Hehlrather Sporthandwerkerfreunde in das 190 Quadratmeter große Heim gesteckt. 20.000 Euro steuerte die Stadt bei. Ein stolzer Schnitt seit der Grundsteinlegung im September vergangenen Jahres. „Auch, wenn uns der harte Winter ein paar Monate zurückgeworfen hat”, so Vorsitzender Guido Esser. Just als der Bautrupp die Dachpappe kleben wollte, stellten sich Minusgrade ein - und da klebt nichts, außer Zunge an Metal.

Nächstes Projekt: Kunstrasen

Und das Vereinsheim war nicht einmal die einzige Baustelle, denn „zwischendurch” haben die Sportfreunde auch noch ein DFB-Minifeld gewonnen und angelegt. Das war auch gut so, denn darauf musste in den Wintermonaten teilweise sogar die 1. Mannschaft trainieren, „weil der Platz eine einzige Katastrophe war”, erinnert sich „Bauleiter” Uwe Chroscincky. Und das ist dann auch gleich das nächste Projekt der Hehlrather: ein Kunstrasenplatz, wozu sich erst jüngst ein Förderverein gegründet hat.

Aber erst einmal geht es jetzt an den Innenausbau des neuen Vereinsheims. Bis September soll der über die Bühne sein. Und dann wird es wahrscheinlich wieder ein Fest geben, mit kühlen Getränken und leckerer griechischer Grillware.

Ob die Sportfreunde dann aber wieder die Traditionsmannschaft von Alemannia Aachen zum Kick gegen die eigenen „Altinternationalen” einladen? 6:1 siegte die Aachener Auswahl um Antreiber Günther „Delze” Delzepich, den Ehrentreffer für die Hehlrather erzielte Christoph Lammertz. Zielwasser hatte auch wieder der Turnverein Hehlrath getrunken: Die Turner gewannen wie beim letzten Mal das Elfmeterturnier der Dorfvereine.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert