Sponsorenlauf: Alle 200 Meter freut sich Unicef

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
sponsorenlauf2_
Schubkarre fahren: Weil Laufen alleine mit der Zeit langweilig wird, gab es für die Kinder beim Lauf für Unicef an verschiedenen Stationen Aufgaben zu bewältigen. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Helfen macht einen Riesenspaß. Wer am Freitagmorgen auf dem Sportplatz Patternhof war, konnte sich davon überzeugen. „Wir laufen für Unicef” hatten sich die Kinder der Katholischen Grundschule Röthgen vorgenommen. Und sie liefen, was das Zeug hielt.

„Schulen für Afrika” heißt ein Projekt des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen, mit dem Unicef den Bau von Schulen und die Ausbildung von Lehrern in besonders armen Ländern des Kontinents fördert. Als das Lehrerkollegium der Schule an der Karlstraße von der Aktion erfuhr, war sofort klar: Da machen wir mit. Und auch die Eltern mussten nicht überzeugt werden.

Am Freitag war der große Tag. Im Vorfeld hatten sich die Kinder um Sponsoren bemüht, die sich bereit erklärten, für jede gelaufene Teilstrecke einen gewissen Geldbetrag zu entrichten. Mit jeder halben Stadionrunde, also alle 200 Meter, kletterte die Spendensumme weiter in die Höhe.

„Grundschulkinder sollen Spaß dabei haben”, weiß Schulleiter Paul-Friedel Koerfer. Da Laufen allein mit der Zeit langweilig wird, hatten sich die Verantwortlichen etwas ausgedacht: An zehn Stationen warteten auf die kleinen Läufer besondere Aufgaben, die es zu bewältigen gab - etwa ein Liedchen zu singen, Ringe zu werfen, Hüpfen auf einem Bein oder sich als Modell für ein Foto „in Schale” zu werfen. Nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß dabei, sondern auch die Lehrer und vielen Eltern, die bei herrlichem Wetter zum Patternhof gekommen waren.

Wenn der eine oder andere unterwegs schon einmal verschnaufen musste und so aus dem Laufen eher ein „Gehen für Unicef” wurde, dann war das auch recht. An der Getränkestation konnten die Kinder neue Energie tanken, um anschließend eine weitere Runde in Angriff zu nehmen.

Welche Summe die Kinder erlaufen haben, steht noch nicht fest, denn zunächst müssen sie den Sponsoren ihre Laufkarte vorlegen, auf der die Rundenzahl dokumentiert ist. Dennoch war am Morgen bereits ein beachtlicher Spendenbetrag zusammengekommen, ohne dass auch nur ein einziger Meter gelaufen worden wäre.

Paul-Friedel Koerfer hatte die Röthgener Geschäftswelt angeschrieben und um Unterstützung für die Aktion geworben. „Bis heute sind schon 650 Euro eingegangen”, freute sich der Schulleiter. Und weil an diesem Morgen einfach alles zum Besten lief, bekam er just in diesem Moment zwei weitere Spenden überreicht.

Wenn die Gesamtsumme feststeht, erhält Unicef die eine Hälfte, die andere kommt der Karlschule zu Gute. Koerfer: „Das Geld geben wir erst einmal unserem Förderverein zu treuen Händen, der damit verschiedene Projekte an unserer Schule unterstützt.”

Als weitere Belohnung für ihren tollen Einsatz erhielten die Kinder am Ende eine Urkunde, die der Teammanager der deutschen Fußballnationalmannschaft unterschrieben hatte. Oliver Bierhoff setzt sich seit vielen Jahren für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert