Sonnige Tour durch Dörfer des Indelands

Letzte Aktualisierung:
11020058.jpg
Treffpunkt Indemann: 31 Teams mit historischen und neueren Fahrzeugen gingen von hier auf die Herbstfahrt des Automobilclubs Eschweiler.

Eschweiler. Zum dritten Mal richtete der Automobilclub Eschweiler jetzt die im Jahre 2012 neu ins Leben gerufene Herbstfahrt aus.

Die Rallye ist im wahrsten Sinne des Wortes für jedermann gedacht, der mit seinem Oldtimer oder auch mit seinem modernen Alltagsfahrzeug einen schönen Tag unter Veranstaltungsbedingungen verbringen möchte, denn der AC Eschweiler bietet insgesamt zwei verschiedene Kategorien mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an.

In der Einsteigerklasse bzw. in der Kategorie Touristik wird eine zu fahrende Strecke mit Chinesenzeichen beschrieben, die zur besseren Orientierung mit Kilometer- sowie auch Meilenangaben und weiteren Ergänzungen versehen sind. Dabei bezeichnen die sog. Chinesenzeichen einfach abstrahierte Straßenverläufe, wie Kreuzungen und Abzweige. Darüber hinaus werden Bilder gesucht und Geschicklichkeitsaufgaben gestellt.

In der Kategorie Sport geht es dann bereits deutlich sportlicher daher. Hier war eine Zeitprüfung zu absolvieren und das richtige Auffinden der Strecke überwiegend nach Karte und einigen Chinesenzeichen gefordert. Dabei gelten für das Auffinden der richtigen Wegstrecke nach Karte einige Regeln, die bei der Lösung der Aufgabe berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise gelten die Regeln der Stvo wie z.B. Geschwindigkeitsbeschränkungen, Richtungs- und auch Sperrschilder. Darüber hinaus wird die Fahrtstrecke durch den Veranstalter auf den Wegen in der Karte u.a. mit roten Pfeilen beschrieben. Diese Wege dürfen auch nur in Pfeilrichtung befahren werden.

Dass der AC Eschweiler mit dieser Art der Veranstaltung absolut den Zahn der Zeit getroffen hat, zeigt, dass zahlreiche Teams das Angebot der unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen sowie auch die Möglichkeit, mit Oldtimern oder neuzeitlichen Fahrzeugen anzutreten, angenommen haben. In der Kategorie Touristik waren insgesamt 17 Teams gemeldet. Zehn Teams traten mit einem Oldtimer an und sieben Teams mit neuzeitlichen Fahrzeugen. In der Kategorie Sport waren insgesamt 14 Teams am Start.

Von den 31 gestarteten Teams waren in der Summe 16 Oldtimer. Dabei können sich die Eckdaten wirklich sehen lassen. Das älteste Fahrzeug erblickte das Licht der Straße im Jahre 1952, das jüngste im Jahre 2014.

Die Leistung der jeweiligen Fahrzeuge lag zwischen 16 und 375 PS und der Hubraum zwischen 570 und 7468 ccm. Man kann also erkennen, dass man mit restlos jedem Fahrzeug an der Herbstfahrt teilnehmen kann.

Die Organisatoren rund um die Fahrtleiter Jo Müller und Gaby Werth hatten eine tolle Strecke ausgearbeitet. Start und Ziel der Veranstaltung war das Restaurant Lersch am Indemann. Dazwischen hatten die Teilnehmer der Kategorie Touristik eine Strecke von 100 km und die Sportler eine Strecke von 120 km quer durch die Dörfer und Sträßchen des Indelands zu absolvieren. Begleitet wurde die Tour von schönstem Herbstwetter. Die Mischung aus allem sorgte im Ziel bei allen Teilnehmern für strahlende Gesichter.

Auch die Ergebnisse in den einzelnen Klassen sorgten für Furore. In der Kategorie Touristik gewann bei den Oldtimern das Team Alexander Kremer und Julia Kremer auf einem BMW 1802 (BJ 1971) mit gerade einmal 3,96 Strafpunkten.

Dabei ist die Leistung der gerade einmal 13-jährigen Julia besonders hervorzuheben, die an der Seite ihres Vaters für die Navigation im Fahrzeug zuständig war.

Auf Platz 2 lagen Janine und Uwe Stellbring im Citroen 2CV (BJ 1986) mit 4,46 Strafpunkten. Das Podium komplettierten Lars und Burak Dohmen mit 10,95 Strafpunkten auf einem VW Golf 1 Gti des Baujahres 1980.

Bei den neuzeitlichen Fahrzeugen lagen in der Kategorie Touristik das Duo Daniel Tillmann und Friederike Gurowietz auf einem VW Golf VI mit 0,21 Strafpunkten vor Heinz-Dieter und Ute Peters, die auf einem Opel Vectra aus dem Jahre 2002 auf insgesamt 3,56 Strafpunkte kamen. Auf Platz 3 wurden Patrick Brückner und Franzius Hagen im Ford Mondeo aus dem Jahre 2009 gewertet, die am Ende 4,33 Strafpunkte sammelten. In der Gesamtwertung aller Touristen belegte das Team Daniel Tillmann und Friederike Gurowietz Platz 1 vor Heinz-Dieter und Ute Peters sowie Alexander Kremer und Julia Kremer.

Der Gesamtsieg in der Kategorie Sport ging an das Team René Göbbels und Tina Stange auf einem VW Fox mit gerade einmal 0,01 Strafpunkten. Platz 2 ging an Michaela Gurowietz und Peter Beckers auf einem Ford Ka des Jahres 2008 mit 0,77 Strafpunkten. Platz drei belegte mit 1,02 Strafpunkten mit Helmut Hurtmann und Ricarda Walendy ein Team des MSC Dülken auf einem VW Golf II Country.

Die dritte Herbstfahrt, so waren sich alle Teilnehmer einig, war ein voller Erfolg. Mit Sicherheit werden sich die Teilnehmer den 03. Oktober des Jahres 2016 dick im Kalender markieren, wenn es heißt: Start frei für die 4. Herbstfahrt. Hier heißt der AC Eschweiler gerne auch weitere Interessierte und Freunde herzlich willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert