So macht Kirmes auch im Regen Spaß

Von: Katja Bach
Letzte Aktualisierung:
Wasserball einmal ganz anders:
Wasserball einmal ganz anders: Es ist gar nicht so einfach, sich in einem überdimensionalen Wasserball fortzubewegen, schon gar nicht aufrecht, wie viele Kirmesbesucher jetzt feststellen konnten. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Driesch frei für wildes Treiben auf der Eschweiler Indekirmes. Bei wunderbarem Wetter wurde am Freitag der Startschuss gegeben. Mit tollen Angeboten lockten die Veranstalter eine Menge Besucher. Zum Auftakt ermöglichte so die Happy Hour zwei Fahrten zum Preis von einer.

Das lohnte sich, denn in diesem Jahr hatte die Kirmes einiges zu bieten. Für die Kleinen standen verschiedene Karussells bereit wie auch eine Fahrt mit einer „Eisenbahn” und die Eschweiler Jugend bekam nicht genug von Breakdancer, Raupe, Autoskooter und Co. Neben den Fahrgeschäften waren auch die Verkaufsstände und Buden angesagt. Ob Entchen angeln oder „Fäden ziehen”, für jeden war etwas dabei.

Schon eine Stunde vor der Eröffnung warteten viele auf und um den Platz darauf, dass es endlich losging. Und als es dann so weit war, kam schnell die richtige Stimmung auf.

Eine neue Attraktion war der Aquaball, ein Fahrgeschäft, bei dem der Besucher in einem riesengroßen Wasserball versucht, sich in einem großen Wasserbecken fortzubewegen. Auch das Spiegelkabinett mit dem Titel Venezia wurde reich besucht. Jugendtreff war der Breakdancer, der sich schwindelerregend und schnell über eine Plattform dreht. Hier trafen sich die Jungs und Mädchen, um Spaß zu haben und die Treppen hinauf zur Plattform boten genug Platz, um zusammen zu stehen.

In diesem Jahr gab es keinen speziellen „Familientag”, allerdings waren die Angebote auf dem Driesch für alle Tage sehr familienfreundlich. Ein Beispiel dafür die „Kinderpommes” für einen Euro. Neben Pommes gab es natürlich auch gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Paradiesäpfel, die zu jedem Kirmesbesuch dazugehören. Mit Musik und guter Laune gipfelte der Eröffnungstag schließlich in einem grandiosen Feuerwerk über der Inde. Um 22 Uhr wurde der Eschweiler Himmel für fast eine Viertelstunde von bunten Feuerwerkskörpern erleuchtet. Staunend und begeistert sahen die Kirmesbesucher dem Spektakel zu, bevor der erste Tag der Indekirmes zu Ende ging.

Wenn Kirmesbesucher und Schausteller auch Samstag und Sonntag immer wieder von Regen geärgert wurden, hat jeder noch die Chance, sich auf dem Driesch zu amüsieren: Auch heute noch ist die Kirmes zwischen 14 und 22 Uhr geöffnet. Ob bei Sonne oder Nieselregen, die Eschweiler nahmen das Angebot ihrer Indekirmes freudig wahr und sie freuen sich wohl schon jetzt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert