So gut kann Integration funktionieren

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
fubameister2_
Stolz, glücklich und erleichtert: Die Mannschaft der BJK Herz-Jesu nahm jubelnd den Pokal ihrer Altersklasse bei den integrativen Fußball-Stadtmeisterschaften entgegen. Foto: Anne Karduck

Eschweiler. Wie gut Integration funktionieren kann, bewies in den vergangenen Wochen die deutsche Fußballnationalmannschaft. Mit jeder Menge Kampf- und vor allem Teamgeist ausgestattet, zeigte die deutsche Elf ihrer ganzen Fußballnation, dass Migrationshintergründe so gut wie keine Rolle mehr spielen.

Und um diesen Erfolg zu sehen, muss man erst gar nicht ans Kap der Guten Hoffnung reisen: Auch in der Indestadt war der Sport der Schüssel dafür, wie gut Integration von ausländischen Mitbürgern vorangetrieben wird. Denn in der vergangenen Woche stand im Willi-Bertram-Stadion in Bergrath alles im Zeichen der integrativen Fußball-Stadtmeisterschaften, ausgerichtet von der Stadt Eschweiler. Vier Tage lang spielten nämlich rund 500 Eschweiler Kindergartenkinder und Schüler aus aller Welt um den heiß begehrten Sieg, um den Pokal an ihre Schule oder an ihren Kindergarten zu holen.

„Der Sport fördert die Gemeinschaft eben am besten”, zeigte sich Thomas Ladwig, Koordinator der Fußball-Stadtmeisterschaften, am Ende des Turniers sehr zufrieden mit dem Ablauf. „Das Miteinander stand eindeutig im Vordergrund, und es waren noch mehr Mannschaften und Kinder mit Migrationshintergrund dabei als im vergangenen Jahr”, so das positive Fazit von Thomas Ladwig. Während zu Beginn des Turniers die Kindergärten spielten, traten am Mittwoch 16 Mädchenmannschaften aus Grund- und weiterführenden Schulen zur Stadtmeisterschaft an. Dabei siegten in der Gruppe 1. und 2. Klasse die Mädchen der Katholischen Grundschule Bergrath, für die 3. und 4. Klasse erkämpften sich die Kinzweiler Grundschülerinnen den Pokal. In allen drei Startfeldern der weiterführenden Schulen, Klassen fünf bis sieben, Klassen acht bis neun sowie Klasse zehn bis zwölf, gewannen die Spielerinnen des Städtischen Gymnasiums das Turnier. Der Donnerstag war den Jungen der Grundschulen vorbehalten. Mit insgesamt 15 Mannschaften angetreten, ließ die Katholische Grundschule Eduard-Mörike in der Kategorie 1. und 2. Klasse alle Gegner hinter sich, während im Startfeld der 3. und 4. Klasse die Jungen der Katholischen Grundschule Kinzweiler die Nase vorn hatten.

Zum krönenden Abschluss der Stadtmeisterschaften wagten sich am Freitag noch einmal einige Kindergartenkinder trotz der Affenhitze aufs Spielfeld. Dabei war die Mannschaft der Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche „Herz-Jesu” der glückliche Gewinner der Spiele in ihrer Altersklasse und erhielt damit wie die anderen Teilnehmer auch die von Fußballer Simon Rolfes gestifteten T-Shirts, Urkunden und Medaillen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert