Singende Ex-Herrscher beweisen ihr großes Herz

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
15027110.jpg
Umringt von närrischem Hochadel: Andreas Spix-Esser nahm von den Eschweiler Ex-Prinzen die Erlöse ihrer CD in Höhe von 555 Euro in Empfang. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. Was anfangs leicht und schnell geplant oder auch gesagt ist, stellt sich mit der Zeit schon mal als äußerst schwierig heraus. Herausforderungen annehmend, gebar der Stammtisch der ehemaligen närrischen Eminenzen der Indestadt, kurz: der Ex-Prinzenstammtisch, im März 2015 jene Idee, die heute einen musikalischen Genuss gesanglicher Höchstleistungen ermöglicht.

Hans-Peter II. regte damals an, nun, da man mit Christian III. einen Liedschreiber und Komponisten in den eigenen Reihen beherbergte, ein Lied für Anlässe unterschiedlichster Art zu texten und zu vertonen. Dieser Anstoß und das Motiv, dass das Werk speziell auf die Prinzen in und aus Eschweiler zugeschustert sein sollte, wurden als Vorschlag einstimmig angenommen.

Im Spätsommer gleichen Jahres präsentierte Christian III., mit bürgerlichem Nachnamen Leuchter, eine umwerfende Rohfassung, dass es den ehemaligen Herrschern die Sprache verschlug. Kurze Zeit später kehrte die Mannschaft im Dürwisser Probenraum ein, sang und trällerte die einzelnen Passagen und wurde kurzerhand von der Technik korrigiert, um einzelne Unstimmigkeiten des Chores zu beheben.

Das Debüt folgte prompt zum karnevalistischen Stadtfest. Nebst Vorstellung des neuen Prinzen, begingen die Alten eine Premiere und boten „Prinz in minger Stadt“ dar. Nachdem Stimmen laut geworden waren, wo die CD käuflich zu erwerben sei, wurde das Lied nach professionellerer Produktion als Single ausgekoppelt. Die Hürden der GEMA-Gebühren konnten dabei zügig und unkompliziert durch die Unterstützung von Albert I., Michael I., Jörg I. und Wolfgang II. übersprungen werden.

Wie bei nationalen und internationalen Top-Stars üblich, reichte ein Release-Datum für die Veröffentlichung nicht aus. Eine feierliche Album-Präsentation im Oktober 2016 im pulsierenden Zentrum, der Delio-Arena, war der gebührende Rahmen für den Weg von der Idee bis zur fertigen Platte, die neben dem Prinzenlied auch den Eschweiler Stadtmarsch ertönen lässt.

Der Erlös sollte einem guten Zweck gespenet werden. Aufgerundet auf die nächste närrische Zahl, überreichten die Herren nun bei einer neuerlichen Auflage ihrer Zusammenkunft 555 Euro an den Verein Lichtblicke. Andrea Spix-Esser, Kassierin der in Eschweiler ansässigen Initiative, freute sich über den Check sichtlich. Der Verein hilft krebs- und schwerstkranken Kindern und ihren Familien mit zahlreichen Aktivitäten und Unternehmungen. Dank des Betrags, so ist Spix-Esser sicher, „kommen Lichtblicke und positive Momente ins Leben der von Leid und Krankheit Betroffenen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert