Sie verstehen in Frankreich nie mehr Bahnhof

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
delf-schüler3_
Würden in Frankreich deutlich mehr als nur eine Bahnhofsdurchsage verstehen: Schüler des Städtischen Gymnasiums erhielten nun ihre DELF-Sprachdiplome. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. 30 Schüler des Städtischen Gymnasiums riefen nach monatelangem Büffeln erfreut: „Voilà!” Der Grund des Jubels: die Ausgabe der französischen Sprachdiplome Delf (Diplôme d´Etudes en Langue Franaise) durch die stellvertretende Schulleiterin Maria Weber.

Es ist reichlich Wasser die Seine hinuntergeflossen, bis die Urkunden den Weg aus Frankreich an die Inde gefunden haben. „Dafür geben die Diplome aber auch einiges her”, fand Französischlehrerin Miriam Erbstößer bei der Übergabe. Ebenso wie ihre Kolleginnen Elke Steup und Irene Reimer-Winkhold betreute sie einen der drei Kurse.

Die Def-Sprachdiplome wurden 1985 für alle Personen mit nichtfranzösischer Nationalität geschaffen. Sie werden vom „Ministre de l´Education Nationale”, dem französischen Bildungsministerium, vergeben. Durch die Standardisierung sind die Zertifikate weltweit anerkannt und können mittlerweile in 125 Ländern erworben werden.

„Das wirklich Besondere für die Schüler”, erläuterte Elke Steup, „ist am Ende die mündliche Prüfung mit einem französischen Muttersprachler.”

Und was genau unterscheidet nun den Nullachtfünfzehn-Französischunterricht von den Delf-Kursen? „Bei uns steht weniger die Grammatik im Vordergrund”, sagt Elke Steup. „Überlebenstraining, um sich im Land zurecht zu finden”, nennt es Miriam Erbstößer ein wenig dramatisch und meint doch etwas ganz Profanes: Es geht darum, Bahnhofsdurchsagen zu verstehen, Alltagsgespräche führen und französische Medien nutzen zu können.

„Auch beim Frankreich-Urlaub könnt ihr jetzt punkten. Denn wenn junge ausländische Menschen Franzosen in ihrer Muttersprache ansprechen, freut sie das ganz besonders”, meinte Maria Weber abschließend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert