Sessionseröffnung mit vielen Höhepunkten

Von: se
Letzte Aktualisierung:
8895799.jpg
Natürlich durfte auch ein Auftritt der neuen Showtanzgruppe der Gesellschaft nicht fehlen. „Can‘t stop“ begeisterte die Herren mit einem akrobatischen Tanz. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Mit einem dreifach kräftigen „Bum bum hurra“ eröffnete die KG Rote-Funken-Artillerie die neue Session. An diesem Abend gab es nicht nur leckere Erbsensuppe, sondern auch ein buntes Programm.

Während die neue Showtanzgruppe der Gesellschaft, „Can‘t stop“, mit ihrem tänzerischen Können überzeugte, brachten die Original Eschweiler den Saal zum Singen und Schunkeln. Präsident Hubert Deutz freute sich nicht nur über die tolle Stimmung, sondern auch darüber, dass die Vertreter vieler befreundeter KGs den Weg in die Aula der Realschule Patternhof gefunden hatten.

Nach dem Erbsensuppe-Lied, das von Michael Henkel vorgetragen wurde, hatte die Eschweiler Rednerin Stefanie Büchner ihren großen Auftritt. Als Brehmuhl van Bersch brachte sie den Saal zum Lachen. Auch Beförderungen standen an diesem Abend auf dem Programm. So wurden Hans-Willi Huth, Jogi Rößler, Lothar Ortmanns und Dieter Braun zum Leutnant befördert. Arno Flamm, Kurz Busenius, Franz-Josef Breuer und Reiner Gessner wurden zum Fähnrich ernannt. Die goldene Ehrennadel erhielten Manfred Franzen, Herbert Schmitz, Stefan Jouhsen und Horst Tappert.

Die Funkentaufe war wieder ein besonderer Höhepunkt. Acht Täuflinge standen zur Aufnahme und wurden von Stabsarzt Michael Henkel und seiner Schwester Schön (Guido Streusser) auf ihre Eignung geprüft. Dafür hatte sich das Gespann wieder ganz besondere Aufgaben einfallen lassen. Da die Gesellschaft nicht mehr über eine eigene Wachkappelle verfügt, testeten Stabsarzt und Schwester das musikalische Talent der Täuflinge. Diese mussten nicht nur marschieren, sondern auch aus verschiedenen Blasinstrumenten, wie einer Trompete, einer Posaune und einer Tuba, einen Ton heraus bekommen.

Während das Musizieren nicht so ganz klappte, kullerten im Publikum Lachtränen. Doch der Aufwand lohnte sich. Dirk Turbanski (Funkenname Tube), Fabio Cantoni (Fleegefänger), Günter Schweikert (Kölsche Joung), Charly Jakobs (Rucksack-Karl), Ronny Richter (Panzerschiey), Falko Trieb (Türklink), Mario Cantoni (Kesselflicker) und David Krause (Kante) wurden in die Reihen des Vereins aufgenommen.

Zum Abschluss stand das Zwiegespräch „Alles paletti“ an und brachte die Gäste mit bekannten Melodien zum Mitsingen und Mitschunkeln. Musikalisch untermalt wurde der Abend von der HSO-Band unter der musikalischen Leitung von Holger Gilles.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert