Seminar über Falschgeld im Einzelhandel

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
14550962.jpg
Thilo Schmitt (l.) erklärt Azubildenden, wie sie Falschgeld erkennen können. Foto: Christian Ebener

Eschweiler. Woran erkenne ich Falschgeld und wie verhalte ich mich, wenn ich Falschgeld feststelle? Wertvolle Lektionen, die die Einzelhandels-Schüler auf dem Berufskolleg Eschweiler bei einer Präsentation durch Experten der Bundesbank erhielten.

Getreu dem Motto „Gut geschulter Einzelhandel ist die beste Falschgeldprävention“, wurden ihnen die Sicherheitsmerkmale, wie UV- und Infrarotmarkierungen erklärt, an denen sie die Echtheit des Geldes erkennen können. Das gilt besonders für die 20- und 50-Euro-Scheine, die 95 Prozent des gesamten Falschgeldes ausmachen.

Die Schüler konnten beschlagnahmtes Falschgeld mit echten Banknoten vergleichen und so für den Berufsalltag lernen. Bundesbank-Mitarbeiter Thilo Schmitt erklärte, dass es besonders wichtig ist, „Geldscheine aufmerksam entgegenzunehmen“, da nur so der Unterschied auffalle. Er beschrieb auch, wie sich Auszubildenden verhalten sollten, wenn Falschgeld auffalle.

Für ihren Einsatz ernteten die Experten der Bundesbank Dank von Schulleiter Thomas Gurdon. Ihm sei es wichtig, die Schüler bestmöglich auf den Berufsalltag vorzubereiten und dazu gehöre auch der Umgang mit Falschgeld. „Wer das Falschgeld am Ende in der Hand hält, ist der Dumme“, sagte Thilo Schmitt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert