Sechs Männer prügeln auf 16-jährigen Jugendlichen ein

Von: se
Letzte Aktualisierung:
Symbol Gewalt Blaulicht Polizei Straftat Verbrechen Überfall Foto Karl-Josef Hildenbrand dpa
Eine brutale Schlägerei hat am Freitagabend an der Kochsgasse/Ecke Dürener Straße stattgefunden. Symbolbild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Eschweiler. Eine brutale Schlägerei hat am Freitagabend an der Kochsgasse/Ecke Dürener Straße stattgefunden. Um 18.54 Uhr beobachteten Zeugen, wie ein 16-Jähriger zunächst von fünf bis sechs Männern verfolgt und dann zusammengeschlagen wurde. Und damit nicht genug.

Die Täter traten auch auf ihr Opfer ein. Nur dank des Einschreitens von drei mutigen Passanten, die den Tätern lautstark entgegentraten, konnte schließlich Schlimmeres verhindert werden, wie auch die Aachener Polizei am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt.

„Durch ihr Einschreiten haben sie die Männer verjagt. Es ist toll, dass sie schnell eingegriffen haben. Daran sieht man, wie wichtig Zivilcourage ist“, machte Polizeisprecherin Petra Wienen deutlich. Auch eine der Zeuginnen, die sich bei unserer Zeitung meldete und den Vorfall schilderte, meinte: „Gerade in dieser Zeit, in der Gewalt in der Öffentlichkeit eine große Rolle spielt, ist es wichtig zu wissen, dass Eschweiler nicht wegschaut. Es war toll, wie energisch sich wildfremde Passanten gegen diese Brutalität gewehrt haben.“

Nachdem die Täter von ihrem Opfer abgelassen hatten, suchten sie das Weite. Auf der Flucht habe einer der Täter dann jedoch sogar noch ein Messer gezückt und seinem Opfer gedroht, so Petra Wienen weiter.

Die Zeugen hatten in der Zwischenzeit Polizei und Rettungswagen verständigt. Nachdem diese dann allerdings eingetroffen waren, nahm der Fall jedoch eine Wende.

Das minderjährige Opfer wollte nämlich weder gegen seine Peiniger aussagen noch von den Rettungskräften behandelt werden. Vor Ort konnten die Hintergründe an diesem Abend aus diesem Grund auch nicht mehr geklärt werden.

Darüber hinaus liegt der Polizei auch keine Beschreibung der Täter vor. Aus diesem Grund bitten die Beamten um Mithilfe der Inde­städter. Wer Aussagen zu den Tätern machen kann, kann sich unter Telefon 0241/957733301 an die Aachener Polizei wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert