Scuderia Hubraum auf spannender Gourmet-Tour für guten Zweck

Letzte Aktualisierung:
11236219.jpg
Gourmet-Tour für einen guten Zweck: 1000 Euro überreichten die Scuderia-Sprecher Udo Freialdenhofen (r.) und Stephan Jenneßen an die Vertreterinnen des Lions-Clubs Eschweiler Ascvilare, Monika Gastreich (r.) und Doris Sommer.Mit dem Geld sollen Kinderprojekte des Clubs in Eschweiler unterstützt werden. Foto: Rudolf Müller
11241885.jpg
Die Gewinner unserer Losaktion in Clervaux: Heinz Marktfeld (links.) und Jörg Herpertz mit Mercedes Oldtimer. Foto: Scuderia Hubraum
11241874.jpg
Unterwegs zum Klassensieg: Uwe Müller und Horst Thümmeler in der Shelby Cobra. Foto: Scuderia Hubraum
11241880.jpg
Glückliche Gesamtsieger: Ralf und Andrea Hesselmann. Foto: Scuderia Hubraum

Eschweiler. Erst bei der zehnten und letzten Wertungsprüfung und über 400 Wertungskilometern fiel die Entscheidung über den Gesamtsieg bei der neuen Automobilsportveranstaltung Eschweiler Herbst Klassik -Tour de Gourmet- der Scuderia Hubraum. Bei dieser Blindverkostung waren die Beifahrer gefragt.

Und hier erkannte der Gaumen von Andrea Hesselmann zwei Biersorten mehr als Ellen Wolf. So schnappte sich das Team Ralf und Andrea Hesselmann im schwarzen Mercedes SLK mit 6212,8 Punkten noch auf der Zielgeraden den Gesamtsieg vor Stephan und Ellen Wolf im roten Porsche 911 GT-2 mit 6204,7 Punkten.

Tolle Tour, die Kindern hilft

Das neue Konzept von Fahrtleiter Stephan Jenneßen erwies sich als goldrichtig: Die Mischung zwischen Zeit- und Turniersportprüfungen in Kombination mit Gourmetaufgaben wie das Erschmecken verschiedener Gurkensorten, unterschiedlicher Senf- und Bierarten oder das Erkennen von exotischen Früchten und heimischen Kräutern gab der ersten Veranstaltung der Scuderia Hubraum Eschweiler einen unverwechselbaren Charakter. So stand beim Start am Blausteinsee Traumauto neben Traumauto: Porsche 356 Cabrio, Ruf Porsche Turbo, Shelby Cobra, Ford Capri, Volvo P 1800, Dodge Viper STR, Morgan +8…

Der donnernde Applaus aller Teilnehmer nach der Siegehrung im Seehaus 53 am Blausteinsee belohnte die aktiven Clubmitglieder für ihren großen Einsatz. Und bei der Eschweiler Herbst-Klassik vergaßen die Organisatoren auch nicht die Kinder, die an der Inde eher auf der Schattenseite des Lebens stehen. Mit unserer Zeitung verloste die Scuderia Hubraum für bedürftige Kinder einen Startplatz im Wert von 550 Euro unter unseren Lesern, stellte kostenlos einen Mercedes-Oldtimer zur Verfügung und sammelte noch während der Tour de Gourmet fleißig Spenden unter den Teilnehmern.

Dabei kamen dann genau 1000 Euro zusammen. Der Spendenerlös wird komplett dem Eschweiler Lions Club für seine Kinderprojekte zur Verfügung gestellt. „Es hat Riesenspaß gemacht“, freute sich Gewinner Heinz Marktfeld beim Zieleinlauf auf der See-Plaza. Zusammen mit seinem Beifahrer Jörg Herpertz nahm Heinz Marktfeld erstmals an einer motorsportlichen Veranstaltung teil – beide schlugen sich mit 5174,6 Wertungspunkten mehr als wacker.

Über einsame Kreis- und Landstraßen schlängelte sich die Route der Eschweiler Herbst-Klassik durch die mittlerweile bunten Laubwälder der Eifel Richtung Clervaux in Luxemburg. Als sonntags auf den Etappen drei und vier auch noch die Sonne durch die dichten Wolken brach, erlebten die 26 startenden Teams herbstliche Farbfeuerwerke der ganz besonderen Art. Der oft als „Indian Summer“ bezeichnete Herbst in der Eifel lockte Teams aus dem ganzen Bundesgebiet an. Aus Geesthacht an der Elbe, dem Sieger- und Moselland, Kaiserslautern und aus der Schweiz reisten die Automobilenthusiasten zur Tour de Gourmet an.

Bekanntlich geht in Eschweiler kaum etwas ohne Karneval: So bildeten die Tanzmarie der KG Rote Funken Artillerie, Julia Krieger, zusammen mit der Ex-Mariechen der KG Blaue Funken Artillerie, Sarah Freialdenhofen, im knackigen Mazda MX-5-Roadster das einzige reine Damenteam. Rund 30 Jahre nach seinen beiden Deutschen Meistertiteln auf der Rundstrecke kehrte auch Helmut Förster wieder ins Cockpit zurück. Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte startete er in der Sportwagen-Kategorie. Rang drei mit 6051,6 Punkten zeigt, dass er nichts verlernt hat.

Im Laufe der vier Etappen steigerte sich auch der Ehrgeiz bei einigen Teilnehmern. So legte Uwe Müller mit Co-Pilot Horst Thümmeler in der brachialen Shelby Cobra eine sehenswerte Aufholjagd am zweiten Tag der Eschweiler Herbst-Klassik hin und siegten noch bei den Oldtimern mit 6067,1 Punkten. Von der ersten Wertungsprüfung an dominierten Uwe und Inge Reisgen die Cabrioklasse. Am Ende siegte das Team aus der Indestadt souverän mit 6.157,5 Punkten.

Weiter geht es bei der Scuderia Hubraum Eschweiler bereits am 10. Januar 2016. Dann steht die erste „Internationale Drei-Königs-Winterfahrt“ auf dem Programm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert