Eschweiler - Schwestern im Glück: Doppelter Familiennachwuchs an einem Tag

Schwestern im Glück: Doppelter Familiennachwuchs an einem Tag

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
babys_bu
Zwei Schwestern, zwei Geburten, ein Tag: Melanie Stürtz (links) mit Töchterchen Dana und Diana Albrecht mit Sohnemann Nico. Beide brachten am 30. Dezember im St.-Antonius-Hospital ein Kind zur Welt. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Den Start ins Jahr 2009 werden die Schwestern Melanie Stürtz und Diana Albrecht (geborene Stürtz) ihr Leben lang nicht vergessen. Mit einem wunderschönen Ausblick über die südliche Innenstadt feierten sie die Silvesternacht. Immer dabei: Diana Albrechts Sohn Nico und Melanie Stürtz Tochter Dana.

Die Schwestern brachten beide am 30. Dezember ein Kind zur Welt. Zwei glückliche Schwestern, zwei neue Erdenbürger und eine ganze Gratulantenschar im St.-Antonius-Hospital Eschweiler feierten diese ungewöhnliche Doppelgeburt in der Familie Stürtz/Albrecht.

„Das ist einfach einmalig”, staunt Uroma Klara Stürtz mit Blick auf ihre beiden Urenkel. Während der kleine Nico selig schlummert, ist Dana schon wesentlich aktiver. „Sie hat mich schon die ganze Nacht auf Trab gehalten”, berichtet Mutter Melanie ein wenig erschöpft. Die 25-Jährige hat ihre Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht.

„Die Ärzte sagten mir in den letzten Tagen schon, dass es ein schweres Kind wird”, erzählt Melanie Stürtz. Und die Vorhersagen stimmten: Stolze 4220 Gramm brachte die kleine Dana beim ersten Wiegen auf die Waage. Damit war sie ganze 590 Gramm schwerer als ihr Cousin Nico, der mit 3630 Gramm auf die Welt kam. Einigkeit herrscht dagegen wieder bei der Körperlänge, denn beide Babys sind 52 Zentimeter groß.

Die Nachricht, dass auch Schwester Melanie auf den 30. Dezember ausgezählt ist, sorgte für ungläubiges Staunen in der großen Familie. „Ich habe überhaupt erst im vierten Monat erfahren, dass ich schwanger bin”, verrät die stolze Mutter von nun zwei Töchtern. Die vierjährige Melissa freut sich schon, wenn sie Anfang nächster Woche ihr kleines Schwesterchen zu Hause begrüßen kann. Dort wartet dann auch Vater und Lebensgefährte Marc Deller. Dieser war ebenso bei der Geburt seiner Tochter dabei wie Schwager Pascal Albrecht bei der seines Sohnes Nico.

Gar nicht so einfach, bei so vielen Familienmitgliedern die Übersicht behalten, denn auch die Großeltern der Neugeborenen und Eltern der Mütter, Marita und Hans-Peter Stürtz, waren überglücklich, nicht nur auf das neue Jahr, sondern auch auf ihre gesunden Enkelkinder anzustoßen. Ebenfalls Gratulanten erster Stunde waren die Schwiegereltern von Diana Albrecht, Werner und Regina Deller, und die Schwiegereltern von Melanie Stürtz, Vera Albrecht und Magnus Fabian.

Bei der Geburt ihres neuen Neffen konnte Melanie Stürtz kurz vor der Geburt des eigenen Kindes sogar noch dabei sein. Um 8.22 Uhr erblickte Nico das Licht der Welt. „Der kam schnell”, freute sich allen voran Mutter Diana, dass die nicht ganz schmerzfreie Prozedur nur zehn Minuten dauerte. Bruder Niclas hatte sich da vor 17 Monaten viel mehr Zeit gelassen, erinnert sich die 23-Jährige zurück.

Für Diana Albrechts zwei Jahre ältere Schwester ging es dann zwei Stunden später in den Kreissaal, so dass am Nachmittag beide mit ihren wenige Stunden alten Kindern zusammen auf ihrem Zimmer auf Station 4 B im St.-Antonius-Hospital lagen. „Als ich damals von meiner Schwester erfahren habe, dass sie auch ein Kind erwartet, und dann auch noch herauskam, dass wir beide auf den 30. Dezember ausgezählt sind, habe ich gleich ein Zimmer im Krankenhaus reserviert”, schildert Diana Albrecht die Planungen im Vorfeld.

Die Schwestern wohnen beide im Stadtteil Eschweiler-Stich, nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. „Wir sind eh immer zusammen”, ist Melanie Hürtz stolz auf den tollen Zusammenhalt untereinander. Und so startet das wohl ungewöhnlichste Eschweiler Geschwisterpaar 2008 zufrieden und mit viel Optimismus ins Jahr 2009. Der größte Wunsch für ihre Neugeborenen und auch für älteren Kinder ist schnell formuliert: „Wir wünschen uns vor allem Gesundheit! Das ist das Wichtigste! Unsere Kinder sollen groß und stark werden!”

ei solch einem starken Mütterduo, das als Schwesternpaar im Gleichschritt durchs Leben geht, sollte das eigentlich kein Problem sein. Und fehlen wird es den beiden Säuglingen sicherlich an nichts: „Die Kleiderschränke und Spielzeugkisten sind jetzt schon brechend voll”, gibt Melanie Stürtz einen kleinen Einblick ins heimische Kinderzimmer.

Weitere Kinder, auch da herrscht Einigkeit bei den Schwestern, seien aber erstmal nicht geplant. All das Gerede über die Zukunft interessierte die wichtigsten Personen im Raum derweil herzlich wenig: Während Nico dick eingepackt unter der Decke schlummerte, „erschrie” die hungrige Dana im rosa Strampler die Aufmerksamkeit ihrer Mutter. Gut ausgeruht und entsprechend gestärkt kann 2009 ruhig kommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert