Schweinegrippe kann Hospital nicht schrecken

Letzte Aktualisierung:
schweinegrippe3_
Mittlerweile sind knapp 3500 Menschen in NRW mit dem Schweinegrippe-Virus infiziert. Die Zahl steigt weiter. Foto: Thomas Lohnes/ddp

Eschweiler. Das St.-Antonius-Hospital ist ausreichend vorbereitet auf mögliche Fälle einer Schweinegrippe. Wie bekannt ist, wurden in den Vereinigen Staaten von Amerika aber vor allem in Mexiko Fälle einer Schweine-Influenza bekannt, die einen tödlichen Verlauf genommen haben.

Der Virus A/H1N1 wurde beim Menschen entdeckt. Die Symptomatik dieser Fälle ist ähnlich wie bei der weltweit bekannten saisonalen Virusgrippe.

In den Vereinigten Staaten wurde ein Patient im Krankenhaus behandelt, die übrigen Patienten erholten sich vollständig im ambulanten Bereich.

In Mexiko sind laut den mittlerweile bekannten Medienberichten mehrere hundert Fälle von Schweinegrippe beim Menschen aufgetreten, dort gab es laut Aussage der zuständigen Behörden auch eine Reihe von Todesfällen.

Die in den letzten Jahrzehnten vorkommenden und in der Bevölkerung zirkulierenden Influenzaviren gehören zum Subtyp H1N1 und H3N2, beides Influenza-A-Viren oder es sind Influenza-B-Viren. Beim Schweinegrippevirus handelt es sich um ein verändertes H1N1-Virus. Die Befunde aus den USA sprechen nicht für eine besonders krankmachende Wirkung.

Die Fälle aus Mexiko können derzeit laut Angaben des Robert-Koch-Institutes in Berlin nicht ausreichend bewertet werden.

Die Patienten in den Vereinigten Staaten hatten keinen bekannten Kontakt mit Schweinen und auch von den Fällen in Mexiko ist kein besonderer Kontakt zu Schweinen bekannt geworden.

Daher ist davon auszugehen, dass das Virus in der Lage ist, sich von Mensch zu Mensch zu übertragen. Es lässt sich jedoch nicht einschätzen welche Bedeutung das Geschehen für Deutschland hat.

Natürlich ist nicht auszuschließen, dass einzelne Influenzafälle durch Reisende eingeschleppt werden.

Mit den diagnostischen Standardverfahren konnte das Virus in den Vereinigten Staaten nicht nachgewiesen werden. Das nationale Referenzzentrum für Influenza am Robert-Koch-Institut kann dieses Virus aber diagnostizieren.

Die auch schon für die Vogelgrippe wirksamen sogenannten Neuraminidasehemmer (Anitvirale Medikamente gegen Influenzaviren) sind bei unterschiedlichen Influenzavirus-Subtypen wirksam.

Es gibt Hinweise, dass die bekannten Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza) derzeit bei dem Schweinevirus wirksam sind.

Im St.-Antonius-Hospital Eschweiler sieht man die Handlungsabläufe gut strukturiert abgestimmt auf mögliche Grippevirusfälle. Die Klinik für Innere Medizin unter der Leitung von Professor Dr. Uwe Janssens ist auf den Ernstfall im Bereich der Notaufnahmestation, aber auch im Intensivbereich gut vorbereitet:

„Nicht zuletzt seit der weltweiten Bedrohung durch den Vogelgrippevirus gibt es in unserem Haus klare und weit über das Maß hinausgehende Handlungsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen, um eventuell auftretende Anhäufungen von diesen bedrohlichen Virusinfektionen zielgerichtet und kompetent behandeln zu können”, so Professor Dr. Uwe Janssens.

Neben den üblichen Hygienemaßnahmen hält das St.-Antonius-Hospital eine ausreichende Anzahl von Medikamenten bereit, um gezielt das Grippevirus behandeln. Die Menge ist ausreichend und deckt den Zeitraum zu genüge ab, bis die Pandemieplanung der Gesundheitsbehörden auf Landesebene greift.

Darüber hinaus hält das St.-Antonius-Hospital Behandlungsräume vor, in denen Patienten komplett abisoliert werden können. Es existiert auch ein Einsatzplan, der das Vorgehen bei möglichen Endemien klar regelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert