Schulen setzen Geld für Spielplatz und Sport ein

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
6843911.jpg
Mit dem Geld soll etwas bewegt werden: Brigitte Kaltwasser und Herbert von Rüden, Marion Wunderlich und Stefan Nikolin, Dieter Bildstein und Wilfried Pütz, Bürgermeister Rudi Bertram und Klaus Wohnaut (v.l.) bei der Spendenübergabe. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. „Ein wenig fühlen wir uns heute doch wie Weihnachtsmänner“, lachte Dieter Bildstein, 1. Vorsitzender der Rhenania Eschweiler und sprach damit auch im Namen von Wilfried Pütz, Geschäftsführer des Vereins.

Stolz übergaben sie am Mittwochmorgen eine Spende und sorgten dabei für strahlende Gesichter bei Brigitte Kaltwasser, Schulleiterin der Erich-Kästner-Schule, dem Vorsitzenden des Fördervereines, Herbert von Rüden, Marion Wunderlich, Schulleiterin der Barbaraschule, und Stefan Nikolin, Vorsitzender des dortigen Fördervereins.

Anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums sei Rhenania Ausrichter der 23. Stadtmeisterschaft gewesen und von dem Geld, welches dort eingenommen wurde, konnte ein Teil „abgezwackt“ werden. Die Sparkasse rundete die Summe auf und auch Bürgermeister Rudi Bertram beteiligte sich mit einer Privatspende, so dass am Mittwochmorgen insgesamt 1600 Euro übergeben werden konnten.

Klaus Wohnaut, Gebietsdirektor der Sparkasse Eschweiler, äußerte dabei die Hoffnung, dass das Geld für die spielerische Entwicklung der Kinder genutzt werde. Ebenso wie Bürgermeister Rudi Bertram schien er sichtlich stolz, dass solche Spenden nun bereits seit mehreren Jahren „wie selbstverständlich“ von den zwölf Fußballvereinen gestiftet werden. Das sei ein Zeichen von gelebter Solidarität, sagte der Bürgermeister.

Große Spendenbereitschaft

Überhaupt werde in Eschweiler derzeit sehr viel gespendet: „Hut ab vor dem, was diese Stadt und ihre Bevölkerung schafft“, sagte Bertram. Besonders Brigitte Kaltwasser und Herbert von Rüden von der Erich Kästner-Schule schien bei dieser Spende ein Stein von der Brust zu fallen: Die Schule stehe derzeit auf wackligem Boden. Vieles müsse wieder aufgebaut, der Spielplatz verlegt und wichtige Geräte zur Psychomotorik wieder neu installiert und verankert werden. Sie seien sehr froh, dass man an sie gedacht habe und bedankten sich auch im Namen der Kinder.

Marion Wunderlich und Stefan Nikolin konnten sich dem nur anschließen. Dankbar und froh werden sie die Spende ebenfalls in den Bereich des Sports einfließen lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert