Eschweiler - Schüler verwandeln Aula in den Broadway

Schüler verwandeln Aula in den Broadway

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
10293641.jpg
Mit tollen Choreografien begeistert die Tanz-AG im Rahmen der abwechslungsreichen Aufführung am Städtischen Gymnasium. Foto: Katja Bach
10293811.jpg
Mit Leidenschaft und Freude singen die großen und kleinen Chormitglieder die Songs vom Broadway. Auch Chorleiterin Anette Zumbroich (dirigierender Schatten vorne) ist mit Herzblut bei der Sache.

Eschweiler. Schon auf dem Parkplatz merkte man an den zahlreichen Autos, dass es viele Interessierte zum Sommerkonzert „On Broadway“ in die Aula des Städtischen Gymnasiums zog. Statt klassischer Stuhlreihen fanden die Gäste kleine Tischgruppen vor, an denen sie Platz nehmen und den Abend gemeinsam genießen konnten.

Schließlich trat Georg Langen als Moderator auf die Bühne und eröffnete den Abend, der musikalisch einige der schönsten Lieder aus bekannten Musicals und Disney-Produktionen zu bieten haben sollte.

Im weiteren Verlauf unterstützte Emily Radermacher Georg bei der Moderation, aber zunächst übernahm Colonell Hathi aus dem Dschungelbuch das Kommando und seine Elefantentruppe machte einen großartigen Auftakt. Ihm Schlossen sich die Affen Damian Sauren, Jonas Nobis und Lehrer Patrick Becker sowie Mogli (Joel Kniebeler) und Balu (Lehrer Jens Finke) an.

Und so ging es „mit Gemütlichkeit“ durch den ersten Teil des Konzerts. Mit dem König der Löwen und „Can you feel the love tonight“, am vergangenen Montag gesungen von Clara Happe und Luisa Kuper (am Dienstag von Joanna Bamberger und Aulona Kaballa), wurde es zum ersten Mal an diesem Abend emotional. Diese Emotionalität griffen auch Astrid Breckheimer und Maren Paulmann wieder auf, als sie als Katzen mit „Memories“ aus dem Musical Cats begeisterten.

Zur ersten Halbzeit gehörte schließlich auch Tabaluga, Lara Hosang (am Dienstag Silja de Vries). „Als junger Drache will ich Dinge machen, die ein alter nicht tut“, sang sie und traf damit sicherlich die Gedanken der Jüngsten im Publikum. Und auch das Lied des Mondes, dessen Titel am Konzertabend zum Rätsel wurde, spürte man, dass das Publikum in der Musik gefangen war.

Nach der ersten Pause entführten Aladdin (Robin Schroif) und Jasmin (Jeanne Jansen) in „ A whole new world“. Ein bezauberndes Duett, das mit großem Applaus belohnt wurde. Sarah Puyatier und Sarah Beckmann sangen jeweils an einem Abend „Let is go“ aus dem beliebten Disney-Film „Die Eiskönigin“.

Auffallend war, dass alle Darsteller schöne und passende Kostüme trugen, die dem Publikum halfen, sich in die Welt des Broadways entführen zu lassen. So war auch die Ordenstracht absolut authentisch, mit der die Sängerinnen Astrid Breckheimer, Alina Rittmeyer, Maren Paulmann, Katrin Brocker, Julia Brocker, Tabea Naeven sowie Ellen Rosewig Songs aus Sister Act präsentierten. Ein absolutes Highlight, das die Zuschauer mitriss.

Zwischen den Gesangsstücken gab es immer wieder auch Auftritte der Tanz-AG, die mit tollen Choreografien und großer Energie überzeugten. Für den emotionalsten Moment des Abends sorgte wohl Tabea Naeven mit dem Titel „On my own“ aus Les Misèrables. Kraftvoll und gleichzeitig unglaublich berührend entführte sie das Publikum in eine traumhafte Liebeswelt und sorgte für Gänsehaut.

Nach dieser Performance gab es eine zweite Pause, nach der es, aufs Finale zugehend, fröhlich und ausgelassen wurde. Mit drei Songs aus dem Musical Grease, Darbietungen aus „Highschool Musical“ und ganz viel Rock‘n‘roll wurde das Publikum noch einmal aufgemischt. Denn das Sommerkonzert war keineswegs ein abendfüllendes Programm, das man an sich vorüberziehen ließ, vielmehr waren die Schüler sehr darum bemüht, ihr Publikum zu integrieren.

Sei es mit einem Refrain zum Mitsingen, einer kleinen Choreografie oder eben mit einer kleinen Tanzstunde in Sachen Rock‘n‘roll. Plötzlich kamen die Sänger und Tänzer von der Bühne, forderten die Zuschauer zum Tanz auf und brachten das Publikum ein ganzes Lied lang zum Schwitzen. Fraglich, wer dabei wem etwas beibrachte.

Kerry Justen, der mit Juliana Langen „Summer nights“ gesungen hatte, forderte seine Tante zum Tanz auf, die sichtlich Spaß an der Tanzeinlage fand. „Wir sind extra aus Stolberg gekommen und es ist großartig“, verriet Hannelore Thevis. Vor allem Aladdin und Les Miserables hätten ihr sehr gut gefallen.

Gebührender Abschluss

Zum Finale kam noch einmal der gesamte Chor auf der Bühne zusammen und sorgte mit „We go together“ für einen gebührenden Abschluss. Chorleiterin Annette Zumbroich war begeistert. „Wir haben Monate lang an diesem Projekt gearbeitet und es ist alles gut gelaufen“, freute sie sich.

Vor allem die Tatsache, dass der Chor stufenübergreifend ist, ist für sie eine lohnende Besonderheit: „So lernen die Kleinen von den Großen und es ist fast schon etwas wie eine Traditionsweitergabe.“ Eine schöne Tradition, die hoffentlich noch lange erhalten bleibt. Das diesjährige Sommerkonzert entführte die Zuschauer zum Broadway und zurück und wird denen, die dabei waren wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert