Eschweiler - Schüler machen sich für Kinder und Jugendliche in Afrika stark

Schüler machen sich für Kinder und Jugendliche in Afrika stark

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
afrika-mode2_
Modisches aus Afrika: Die Schüler der Grundschule Dürwiß schlüpften mal in die bunten Gewänder. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. „Fußbälle aus Bananenschalen und aus Mülltüten! So was habe ich ja noch nie gesehen!” Carolina kann es kaum fassen. Denn wenn die Zehnjährige mit ihren Freunden Fußball spielt - dann „natürlich” mit einem richtigen Ball. Mit einem Ball aus Bananenschalen kicken? „Nee, da hätte ich keine Lust drauf....”

Ob Lust oder nicht: die Kinder in Afrika haben wenig zum Leben, die meisten von ihnen gehen noch nicht mal zur Schule. Obwohl sie große Lust darauf hätten. Viele von ihnen leben auf der Straße und leiden an Hunger. Diese Kinder sind Gewalt, Drogen und Kriminalität ausgesetzt. Auf der Straße zu leben, bedeutet permanent Überlebenskampf.

Aber auch sie haben Freude - ganz besonders beim gemeinsamen Fußballspielen. Und wenn man kein Geld für einen richtigen Fußball hat, dann ist Erfindergeist gefragt. Und den entwickeln die Kinder und Jugendlichen in Afrika zwangsläufig. „Das ist ja toll, was die aus wenigen Mitteln so alles machen”, ist die kleine Saskia erstaunt.

Eine Kampagne namens „Dein Tag für Afrika” möchte Kindern und Jugendlichen in Afrika zu ihrem Recht auf Bildung verhelfen. In den fünf unterstützten Projektländern Südafrika, Ruanda, Burundi, Angola und im Sudan erhalten junge Menschen durch das Engagement hunderttausender Schüler aus Deutschland eine gute Schulbildung und anschließend eine Ausbildung.

Auch die 280 Kinder der Grundschule Dürwiß helfen hier engagiert mit. Nach dem gestrigen afrikanischen Aktionstag möchten sie nicht nur ihr Schulfest am 29. Mai auf afrikanische Art feiern, sondern sich auch bei einem Sponsorenlauf am 21. Juni, für die Kleinen in Afrika stark machen.

Wie der Alltag für Kinder in Afrika aussieht, das durften nun die Mädchen und Jungen der Grundschule Dürwiß „hautnah” nachempfinden.

Dank Schulleiterin Renate Topp-Klein, die mit „Aktion Tagwerk” Kontakt aufgenommen hatte. „Dein Tag für Afrika ” heißt die Kampagne, die rund um den schwarzen Kontinent entwicklungspolitische Bildungsarbeit leistet. Ziel ist es, die Schüler für den Kontinent, seine Menschen und Probleme zu sensibilisieren und das Thema Afrika in den Schulunterricht zu integrieren.

Also machte das „Afrika-Mobil” auch in Dürwiß Halt. Die Mitarbeiter von „Aktion Tagwerk” fahren mit dem Infomobil durch die Lande und berichten von den Projektländern und unterstützten Projekten. Im Gepäck haben sie viele Infos, Fotos und einen Afrika-Parcour mit Spielen aus Afrika. Und genau dieser Afrika-Parcour wurde am Donnerstag in der Turnhalle der Schule aufgebaut. An verschiedenen Stationen erfuhren die Mädchen und Jungen eine Menge über den Alltag und die Probleme der Menschen in Afrika. Wie schon eingangs erwähnt: teure Spiele gibt´s in Afrika nicht.

Dennoch haben die Kinder dort ihre Freude am Spiel und üben ihre Geschicklichkeit, beispielsweise mit Steinen und alten Reifen. Spielbretter fertigen sie aus aus Pappe und Kronkorken. Die Kleidung nähen die Frauen selbst und die Kakaobohnen für eine leckere heiße Schokolade pflücken die Menschen dort auch selbst. Fazit und Wunsch der Kleinen aus Dürwiß: „Da muss man doch helfen. Hoffentlich machen viele mit!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert